Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Sun Diego verrät, wie viel Geld er mit Spongebozz verdient hat

Sun Diego

Seit genau einer Woche ist die große Biographie von Sun Diego nun draußen – und die Meinungen sind einstimmig! So gut wie jeder, der das Buch gelesen hat, fand gefallen an der unglaublich intensiven Lebensgeschichte des gebürtigen Ukrainers und versteht nach der Lektüre, wie die Karriere von Sun Diego begann, warum der Kontakt zu Kollegah mittlerweile so eisig ist und warum „Spongebozz“ die wohl beste Entscheidung im Leben des Rappers gewesen ist.

Spongebozz

Im Vorfeld der Veröffentlichung bekamen vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen dem Osnabrücker und anderen Rappern eine besondere Gewichtung. Dabei sind die geschäftlichen Aspekte hinter Spongebozz mindestens genauso spannend und werden zu Recht ausführlich thematisiert.

Gegen Ende des Buches spricht „Sunny“ über den wohl genialsten Move seiner Karriere. So habe ist er vor seinem ersten Auftritt im „JBB“ so schlau gewesen, seine Battle-Runden auf iTunes zu verkaufen und so ein wenig zusätzliches Geld zu verdienen, um an besseres Video-Equipment für seine nächsten Runden zu kommen.

Aus dem Wunsch, sich besseres Equipment leisten zu können, wurde ein wahnsinniger Erfolg – am Ende nach Sun Diego eigenen Angaben nach rund 200.000€ durch das JuliensBlogBattle ein! Damit war die Grundlage für seine nachfolgenden Projekte geschaffen und der 28 jährige konnte sich sicher sein, seine gewonnenen Battles auch in tatsächliche Verkäufe ummünzen zu können.

Plaktonweed-Tape

Und noch eine interessante Zahl fand Einzug in die Biographie des Chartstürmers. Ein alter Freund von Sun Diego rief ihn nach der Nummer 1-Platzierung seines Debütalbums an. Daraus ergab sich folgender Dialog:

„‚Hey Dima, alles gut? (..) Ich wollte einfach mal durchklingeln. Habe mitbekommen, das Die mit deinen Schwamm-Sachen richtig durchstartest, was?„. Sun Diego entgegnete, dass er mit dem Tape rund eine halbe Million Euro verdient habe. Sein ehemaliger Freund und Mitstreiter dazu: „Echt? Krass. Habe gesehen, dass Du jetzt wieder neuen Stuff am Start hast. Bruder, bind mich da doch mal mit ein. Ich will mit dir ein Haus bauen.

Der Rapper konnte nicht glauben was er hörte und kommentierte das Gespräch in seinem Buch wie folgt: „Diggah, der hat sich zurückgezogen, als es bei uns richtig mies lief. Was auch sein Recht war. Aber jetzt wo ich am Start bin, will er wieder dabei sein?“

Wenn ihr mehr Hintergründe aus Sun Diegos Karriere erfahren wollt, beispielsweise wie er aktuell über Kollegah oder Juliensblog denkt, könnt ihr euch sein Buch unten bestellen.

Sun Diegos Biographie – Jetzt bestellen! (Klick)

Yellow Bar Mitzvah