The Game spricht ├╝ber die Zusammenarbeit mit Kollegah

Der Rapper The Game d├╝rfte wahrscheinlich jedem Rap-Fan ein Begriff sein. The Game war zur G-Unit Zeit noch Teil der Crew rundum Rapper 50 Cent, wurde dann 2006 allerdings wegen angeblicher „mangelnder Loyalit├Ąt“ zu 50 Cent von der Crew ausgeschlossen.

Daraufhin unterzeichnete er beim Label Geffen Records, wo auch Snoop Dogg unterzeichnet hatte und ver├Âffentlichte im selben Jahr noch sein zweites Album, welches von der New York Times zum besten Album des Jahres 2006 gek├╝rt wurde.

Sein Erfolg lies in den kommenden Jahren nicht nach und unterzeichnete 2010 erneut bei Aftermath (G-Unit Crew), strich allerdings das „The“ vom eigenen Namen. 2014 war es dann soweit und The Game holte sich Kollegah als Feature-Gast mit dem Song „Or Nah“ auf seinem Album „Blood Moon: Year of the Wolf“.

Zuvor war The Game bereits auf dem Album „King“ von Kollegah vertreten. Nun spricht The Game ├╝ber die Zusammenarbeit mit Kollegah, die aufgrund der weiten Distanz nicht so einfach zu bew├Ąltigen sein sollte.

The Game im Interview:

ÔÇ×Es war eine E-Mail Sache, aber wir haben es geschafft, wei├čt du? Es ist egal, [wie es passiert ist] solange man es schafft (ÔÇŽ) Wei├čt du, wenn man zusammen im Studio ist, ist es nat├╝rlich noch etwas realer. Aber ich meine, wenn du zwei K├╝nstler hast, die leidenschaftlich ihre Musik machen, dann kann da trotzdem etwas sehr cooles entstehen. Aber ja, normalerweise m├Âchte man schon im selben Studio mit der Person sein, mit der man einen Track aufnimmt.ÔÇť

Hier seht ihr es im Interview ab Minute 1:56:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen