Fler hat mit seinem Album knapp 200.000€ Verlust gemacht

Flizzy

Fler betont in Interviews gerne, dass er seine Musik nicht des Geldes wegen veröffentlicht – und untermauert diese Aussage immer wieder mit Zahlen. Erst letzten Sommer sorgte er mit seinem Auftritt beim Frauenfeld Openair fĂĽr eine dicke BĂĽhnenshow, die ihm 80.000€ gekostet hat. Bei einer Gage von „lediglich“ 40.000€ zahlte er so das Minus von 40.000€ aus eigener Tasche.

Aber auch sein Album soll seiner Aussage nach ein dickes Minusgeschäft sein. Während des „DerDiisch“-Gesprächs mit Manuellsen und Rooz rechnet der Maskulin-Chef vor, wie viel Geld er aus eigener Tasche fĂĽr sein Album, seine Videos und alles drumherum zahlen musste.

Hier die einzelnen Kostenfaktoren:

  • „Highlevel Ignoranz“-Video 35.000€
  • „AMG“-Video 35.000€
  • „Pfirsich“-Video 37.000€
  • Rick Ross-Feature 30.000€
  • Album-Produktion 30.000€
  • Album-Mastering 4.000$ = 3.200€
  • Sonstige Kosten rund 20.000€

Gesamtkosten: 190.200€

Fler scheint dieser Verlust nach dem Millionen-Deal mit Defshop, sowie seinen diversen anderen Investments nicht mehr allzu sehr zu interessieren. Der Berliner gibt dem Publikum zu verstehen, dass er diese Kosten mit seinen Einnahmen sehr wahrscheinlich wird decken können: „Und das ist privates Geld. Ich bin Labelchef, ich bin nicht Shindy. (..) Also die Kosten sind meine Kosten und die Einnahmen sind meine Einnahmen. Aber ich sag euch, das Ding ist ein Minusgeschäft – jetzt schon.

„Flizzy“ von Fler – Jetzt bestellen! (Klick)

Hier seht ihr das Gespräch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen