Nach Juden-Hass Vorw√ľrfen – Farid Bang mit Angebot an Esther Bejarano

Antisemitismus-Vorwurf

Vergangene Woche berichteten wir dar√ľber, dass Kollegah und Farid Bang √∂ffentlich gegen RTL und die BILD Zeitung vorgehen. Dazu haben sie ihre Fans aufgefordert die Seite von RTL auf Instagram mit Kommentaren zu fluten. Zudem ver√∂ffentlichte Kollegah ein langes Statement-Video, welches es bis auf die vorderen R√§nge der Youtube-Trends geschafft hat und von seinen Fans und zahlreichen anderen Rappern unterst√ľtzt wurde.

Grund f√ľr diese Auseinandersetzung sind scheinbar einige Artikel, die gegen Kollegah und Farid Bang gerichtet waren. Ihnen wurde Antisemitismus vorgeworfen, weil sie auf ihrem Album Jung Brutal Gutaussehend 3 eine Zeile mit Anspielung auf Ausschwitz gerappt haben.

Auf dem Track „0815“ wird folgende Zeile gerappt:¬†‚ÄěMein K√∂rper definierter als von Ausschwitzinsassen‚Äú

In unserem Video fassen wir es kurz und knapp zusammen:

Nun hat sich Farid Bang √ľber Facebook erneut zu Wort gemeldet und ein interessantes Angebot an Esther Bejarano gemacht und sich bei ihr entschuldigt, weil sie in einem Interview mit der BILD-Zeitung angegeben hat, dass sie sich durch die Zeile auf Jung Brutal Gutaussehend 3 pers√∂nlich verletzt gef√ľhlt habe.

Farid Bang:

„Liebe Esther Bejarano, ich m√∂chte mich daf√ľr entschuldigen, dass meine Zeile ‚ÄěMein K√∂rper definierter als vom Auschwitzinsassen‚Äú Sie pers√∂nlich verletzt hat. Es lag nicht in meiner Absicht, Sie zu kr√§nken.“

Hier seht ihr das Angebot:

Farid Bang via Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen