Rapper sorgt dafĂŒr, dass JBG-Auftritt abgesagt wird!

Auftritt abgesagt

Wenn ihr das Thema in Video-Form sehen wollt, könnt ihr euch unser aktuelles Video dazu ansehen. Das Ganze in Text-Form findet ihr ein StĂŒck weiter unten im Artikel.

ECHO

Der vermeintliche Skandal um Kollegah und Farid Bang geht weiter – und anders als zuvor, sind nun die Rapper selbst die Leidtragenden! Die Plattenfirma, die das Kollabo-Album „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ in Zusammenarbeit mit den DĂŒsseldorfer Rappern veröffentlicht hat, zog erst gestern die Konsequenzen aus der Kontroverse um die Rapper und gab öffentlich bekannt, die gemeinsame Arbeit ab sofort ruhen lassen zu wollen.

Absage

Nach diesem RĂŒckschlag folgt nun die nĂ€chste Einbuße fĂŒr die JBG-Crew. Wie nun diverse schweizer Medien berichten, wurden die Erfolgs-Rapper von einem großen Festival ausgeladen! Am 5. Mai hĂ€tten die Rapper mit ihrem Platin-gekrönten Album auf dem „Albanian Festival“ auftreten mĂŒssen – als weitaus grĂ¶ĂŸter Act des Abends waren sie der Zuschauermagnet schlechthin!

In ihrer Pressemitteilung geben die Veranstalter an, „Sicherheitsbedenken“ gehabt zu haben – und das, obwohl die JBG3, diverse Club-Auftritte und selbst die ECHO-Verleihung ohne ZwischenfĂ€lle verliefen! Ein Ersatz ist fĂŒr die beiden noch nicht gefunden. Ebenso fraglich ist es, ob es ĂŒberhaupt einen adĂ€quaten Ersatz fĂŒr die beliebten Rapper geben kann, der so kurzfristig einen Auftritt annehmen kann.

Eine Zeitung schreibt dazu: „Trotz der Absage an Farid Bang und Kollegah: Das «Albanian Festival» soll stattfinden. Allerdings ist derzeit noch unklar, ob ein Ersatz-Act fĂŒr den besagten Abend aufgeboten werden kann. Die bereits gekauften Tickets fĂŒr den Schaffhauser Auftritt werden laut Veranstalter zurĂŒckerstattet.(Quelle: Blick.ch)

Öffentlicher Druck

Ob die Veranstalter des Festivals sich damit nicht selbst ins Bein geschossen haben? Nach Angaben der Zeitung soll es zudem Druck von Seiten der Politik, sowie von Frauenrechtlerinnen gegeben haben. Der Kantons-Politiker (analog zu Landes-Politiker, Anm. d. Red.) und Rapper Patrick Portmann initiierte eine Petition, durch die er die Absage des Auftritts gezielt versuchte, zu erzielen. Die 1400 Unterschriften scheinen die Veranstalter abgeschreckt zu haben – und zwar so sehr, dass sie offenbar enorme Umsatz-Einbußen in Kauf nehmen!

Was denkt ihr von der ganzen Sache? Wenn ihr die Jungs trotzdem unterstĂŒtzen wollt, könnt ihr euch die „JBG 3 – Platin war gestern“ Deluxe Box vorbestellen!

„JBG 3 – Platin war gestern“ – Jetzt vorbestellen! (Klick)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen