Schwesta Ewa verrät, wie viel sie als Prostituierte verdient hat

Schwesta Ewa

Heutzutage verdient die 33 jährige ihr Geld mit Musik und ist nicht mehr auf diese Arbeit angewiesen. Damit geht auch einher, dass die Frankfurterin auf sich selbst und ihre eigenen Vorstellungen hören kann und sich die Männer, mit denen sie verkehrt, nach ihrem Gusto aussuchen kann.

Da das AON Mitglied keinen Hehl um ihre Vergangenheit macht, redet und rappt sie auch häufig über ihre Vergangenheit als Prostituierte. Dabei erwähnt sie sowohl die harten Seiten und Zeiten, als auch die Vorzüge ihres früheren Lebens. In ihrem neuesten Track „Mein Geständnis“ verrät sie nun, wie viel sie mit ihrer Arbeit als Prostituierte verdient hat.

„Helal-Job für Mindestlohn? Ich habe lieber 10 Mille jede Woche auf dem Strich geholt.“

Demnach seien es „10 Mille“ jede Woche, die sie verdient habe. Das macht im Schnitt 40 Tausend Euro im Monat. Die Künstlerin rappt hier darüber, dass sie anstatt eines Jobs, für den sie Mindestlohn bekommen würde, zwar nach wie vor lieber als Prostituierte tätig gewesen wäre. Jedoch erklärte sie in Interviews bereits wie schlimm die Zeit für sie gewesen ist und dass sie durch das kriminelle Umfeld und den Lebensstil zeitweise sogar crackabhängig war und ihre Sucht nur durch den Job auf dem Strich finanzieren konnte. Ob sie das Geld also tatsächlich gegen ein sicheres und geregeltes Leben eintauchen würde, sei dahingestellt.

Für Ewa stellt sich die Frage ohnehin nicht mehr, denn sie kann sehr gut von ihrem Verdienst als Rapperin Leben. Ob sie dabei auch die Zahlen erreichen kann, über die sie in ihrem Song rappt? Ihr neuestes Album könnt ihr euch auf jeden Fall HIER vorbestellen! Wir wünschen ihr auf jeden Fall viel Erfolg mit dem neuen Album!

Hier seht ihr es im Musik-Video ab Minute 1:21: