Capital Bra hat schon als kleines Kind gerappt

Capital Bra

Jeder deutsche Rapper hat wahrscheinlich diesen einen ersten Track, den er im Nachhinein bereut – insbesondere wenn der Track im Zeitalter des Internets ver├Âffentlicht wurde und f├╝r alle Zeit irgendwo zu sehen und zu h├Âren sein wird. Manchmal wundert sich der ein oder andere Rapper selbst, einen verschwunden geglaubten Part nochmal zu Ohren zu bekommen.

So hat auch┬áCapital Bra seine┬áersten Gehversuche im Jahre 2009 ins Netz gestellt. Sucht man nach seinem alten K├╝nstlernamen „Smia One“, findet sich dieses Video, als ├Ąltester erh├Ąltlicher Track des Berliner Rappers. Schon damals waren die charakteristischen Merkmale in der Aussprache des Top 2-Acts zu h├Âren. So ist beispielsweise sein stark gerolltes ‚R‘ extrem ausgepr├Ągt.

F*ck die Hater

Selbst wenn der junge Capital bei weitem noch nicht so routiniert am Mic war wie heute, zeichnete sich sein druckvoller und pointierter Flow schon damals deutlich ab und auch die Stimme gleicht weniger einer piepsigen Kinderstimme, sondern wirkt kontrolliert und gekonnt eingesetzt.

Weiter unten haben wir euch einen seiner alten Songs verlinkt. Da andere seiner ├Ąlteren Songs mit der Zeit gesperrt werden, solltet ihr euch den Track also anh├Âren solange er noch verf├╝gbar ist. Viel Spa├č dabei!

Hier seht ihr das Video

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen