Pa Sports verteidigt Bushido gegen die Vorwürfe!

TraukeinemPromi

Bereits gegen Ende Februar war es offiziell – Pa Sports stellt sich dem Gespräch mit dem umstrittenen Verschwörungstheoretiker „TrauKeinemPromi“. Der Youtuber betreibt einen Kanal, auf dem er sich mit verschiedensten Theorien auseinandersetzt und deutschen Rappern in aller Regelmäßigkeit unterstellt, satanistische Symboliken und geheime Botschaften in ihren Songs und Musikvideos einzubauen.

In seinen teilweise stundenlangen Videos analysiert der Youtuber die Musikvideos und jeglichen sonstigen Output der Rapper – so auch bei Pa Sports und Kianush, denen Tilman Knechtel, so sein bürgerlicher Name, ebenfalls abstruse Vorwürfe machte. Schon zuvor sorgte Knechtel für Wirbel, als er Bushido allen ernstes unterstellte mit den Anschlägen des IS in Paris in Verbindung zu stehen.

Pa Sports

Nun hat der LiP-Chef das Gespräch auf seinem Kanal hochgeladen. Da er mit dem Gespräch und der Unbelehrbarkeit seines Gegenübers jedoch nicht einverstanden ist, hat er vor, das Video nach 2 Tagen wieder zu löschen. Im Disclaimer zum Gespräch stellt er dabei noch einmal klar, dass deutsche Rapper natürlich nicht in Verbindung zu Geheimgesellschaften stehen und verteidigt dabei explizit den EGJ-Chef:

„Du denkst allen Ernstes, dass Bushido was mit den Anschlägen in Paris oder Berlin zu tun hat, weil er, was weiss ich, Dikka… Das ist so ein Haufen Scheisse! Aber wenn ein Mensch an etwas glaubt und sich dadurch eine Popularität aufgebaut hat, dann kannst du ihm das nicht ausreden, weil sein Leben sonst kein Sinn mehr macht!

Später machte der Essener in den Kommentaren noch einmal deutlich, was er mit diesem Gespräch bezwecken möchte und verteidigt Bushido erneut explizit gegen die schlimmen Vorwürfe, die ihm von seiten Knechtels gemacht wurden: „Ich hoffe mit diesem Gespräch etwas bewirkt zu haben, sodass es im deutschen Rap nie wieder primitive Videos gibt, in denen behauptet wird Rapper XY würde aufgrund eines Dreiecks in seinem Arsch für irgendeine Geheimgesellschaft arbeiten. Geschweige denn Bushido hätte Terroranschläge vorausgesagt. Dankt mir dafür.

Hier seht ihr das Gespräch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen