Kollegah kauft Jigzaw frei – Nun gibt es harte Morddrohungen

Es war die News der letzten Woche: Kollegah gibt sein neues Signing bekannt und kauft ihn für satte 40.000 Euro aus der JVA frei.

Jigzaw wurde zu über 3 Jahren Haft verurteilt, weil er einen Mann in einem Wettbüro niedergestochen haben soll. Erst dieses Frühjahr hat er seine Haft angetreten und wurde von Kollegah also nur nach wenigen Monaten freigekauft. Außerdem sollte Jigzaw ursprünglich abgeschoben werden.

Dass dieser Umstand nun vielen Menschen in Deutschland ein Dorn im Auge sein wird, war vorherzusehen. Dass es aber dermaßen eskalieren würde, haben wahrscheinlich die wenigsten erwartet.

Der Anwalt, welcher durch Kollegah Jigzaw freikaufen konnte, erhielt nun Morddrohungen. Des Weiteren wirf gedroht, dass die Kanzlei niedergebrannt wird. Alles nur, weil der Anwalt eine Neuverhandlung des Prozesses erzielt hat. Außerdem soll Kollegah das Geld wiederbekommen, sollte das neue Verfahren zugunsten Jigzaws ausfallen.

„Einige Anrufer deuteten dieses übliche Prozedere so, als sei die Justiz käuflich, aber die 40.000 Euro bekommt Kollegah im August wieder, wenn das Verfahren gegen Jigzaw neu verhandelt wird.“

Was ist eure Meinung zu dieser Situation? Findet ihr es gut, dass das Verfahren von Jigzaw im August neu verhandelt wird oder sollte es keine Neuverhandlung geben?

Hier seht ihr die erste Hörprobe von Jigzaw:

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen