Hinter Shishabar – Deutscher Rapper sticht Hells Angel nieder!

Hells Angels

Einige von euch dürften sich noch an diesen Fall erinnern – im Oktober letzten Jahres wurde ein Mitglied der Rockerbande „Hells Angels“ von einem deutschen Rapper niedergestochen. Das Opfer ist der 36 jährige Feyyaz B., der durch die Stiche des Angreifers nicht nur 3,5 Liter Blut verloren hat, sondern seitdem auch auf einem Auge blind ist.

Prozess

Nun wird dem 27 jährigen Yamin, der nur Tage vorher ein neues Gangsterrap-Video herausbrachte, dem Prozess gemacht. Er soll im Hinterraum einer Shishabar ohne Grund auf sein Opfer losgegangen sein und mit einem 15cm langen Küchenmesser mehrfach auf Feyyaz B. eingestochen haben. Dabei traf er den Rücken, den Oberkörper und den Kopf des Opfers. Durch den Stich in den Kopf durchtrennte er den Sehnerv des 36 jährigen.

Nun ist Yamin wegen versuchten Mordes angeklagt, soll jedoch nur eingeschränkt schuldfähig sein. Eigener Aussage nach stand er zum Zeitpunkt der Tat seit geraumer Zeit unter Einfluss von Cannabis, Koks und Co. und war mental angeschlagen:  „Ich hatte diese Realitätsschwankungen. Das gönne ich nicht meinem Feind. Ich habe Angstattacken gehabt. (..) Ich dachte, die flüstern über mich. Ich hatte Angst, dass die mich umbringen und auf der Baustelle begraben.“

Die Tat tue ihm unendlich leid, da das Opfer für ihn wie ein großer Bruder sei, beteuerte der Rapper. Wenn ihr mehr zu dem Fall erfahren wollt, könnt ihr hier den gesamten BILD-Artikel lesen. Zum Musikvideo geht es unten.

Hier seht ihr das angesprochene Video

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen