Flers Meinung zu Großfamilien die sich in Deutsch-Rap einmischen

Großfamilien

In den vergangenen beiden Jahren haben sich immer wieder Großfamilien mit deutschen Rappern gezeigt. Sei es Bushido mit dem Abou-Chaker Clan oder Farid Bang mit der Miri Großfamilie, irgendwie scheint jeder etablierte Rapper eine Großfamilie hinter sich stehen zu haben.

Immer häufiger rückten diese Großfamilien in den Vordergrund, als zum Beispiel der Streit zwischen Play69 & 18 Karat und der KMN Gang eskalierte, da sich die Großfamilie Miri einmischte. Anfang 2017 fing der Beef zwischen der Großfamilie und der KMN Gang an und erreichte seinen Höhepunkt Mitte 2017, als Ahmad Patron Miri in Dresden war und es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kam.

Anfang 2018 sorgte der Abou-Chaker Clan für Aufruhr, als Bushido sich von der Großfamilie trennte. Nun soll die Großfamilie Remmo um Bushidos Sicherheit kümmern, die zurzeit deutschlandweit für Aufruhr sorgt, da die Polizei vor wenigen Tagen 71 Immobilien des Clans beschlagnahmt hatte, die unter Verdacht stehen, durch illegal erwirtschaftetes Geld gekauft worden zu sein.

Fler

Unter all den etablierten Rapper gibt es allerdings einige, die man nicht mit einer Großfamilie in Verbindung bringt – darunter auch der Berliner Fler. Auf Instagram wurde Fler gefragt, was seine Meinung zu den Großfamilien sei, die sich in deutschen Hip-Hop einmischen würden.

Seine Antwort fiel ziemlich eindeutig aus: „Nicht bei mir!“. Damit zeigt er wohl, dass er keinen Schutz von Großfamilien nötig habe und sowas scheinbar auch nicht duldet. Was ist eure Antwort zu dieser brisanten Frage?

Hier seht ihr  seine Antwort:

Fler via Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen