Es wurde ein Attentat auf Kollegah-Singing Jigzaw verübt!

Jigzaw

Der Fall des Rappers Jigzaw beschäftigte vor einigen Monaten das ganze Land! Der 24-jährige soll am 13. Juli 2017 mit einer Machete bewaffnet in ein Wettbüro gegangen sein und dort einen 26-jährigen Mann niedergestochen haben.

Das Opfer erlitt einen Stich in den Arm und musste aufgrund seiner gravierenden Verletzungen operiert werden. Da sein Aufenthaltstitel schon vor der Tat erloschen sein soll, war er seit seiner Flucht vor den Behörden von Abschiebung bedroht.

Umso mehr überraschte es die Kollegah-Fans, dass Kollegah ihn unter Vertrag genommen und sogar seine Kaution gezahlt hatte. Nun veröffentlichte Jigzaw allerdings ein Statement, in dem er angibt, dass es Notwehr gewesen wäre.

So soll ein Attentat auf ihn verübt worden sein und sich mit der Machete gewehrt haben. Dies gab er in einem Instagram Beitrag bekannt, in dem er über seine aktuelle Lage schreibt und sie mit der vorherigen Zeit vergleicht und sich sichtlich dankbar für diese Veränderung zeigt.

Ein Teil aus dem Statement:

„Was hat sich geändert, seitdem ein Attentat auf mich ausgeübt worden ist, und ich mich mit der Machete zu Wehr setzen musste bevor ich getötet worden wäre ? ALLES ! Ich kann heute hin wo ich will und kein Wärter kann mir was im Moment verbieten, meine Mutter kann wieder lachen weil ich nicht mehr auf der Flucht bin oder im Knast, ich kann endlich mein Traum leben und Musik machen für die jenigen die mich oben sehen wollen, für meine Familie da sein ohne an Morgen zu denken, anfangen eine Zukunft aufzubauen für meine Familie und meine Brüder, meine Feinde zum kotzen bringen nur mit meinem Album, alle die ficken die mich fallen sehen wollen und ich kann endlich ich selbst sein !! (…)“

Hier seht ihr den Original Beitrag: