„Im Live-Video erschossen“ – Es war alles Fake!

In den vergangenen Wochen kamen aus den USA etliche traurige Nachrichten über Rapper, die auf tragische Art und Weise ihr Leben verloren haben. Darunter einer der gehyptesten Rapper „XXXTentacion“, welcher bei einer Shopping-Tour erschossen wurde.

Nun hat sich scheinbar der US-Rapper Project Youngin gedacht, dass dies eine nette PR-Aktion für einen Rapper sei. Vor wenigen Tagen ging der Rapper auf Instagram live und da passierte etwas, was die Zuschauer geschockt zurück lies.

Der Rapper soll während des Live-Streams erschossen worden sein! Doch nun stellt sich heraus, dass dies alles nur Promo für den Rapper war. Denn vor wenigen Stunden ging sein neues Lied „Thug Souljas“ online, in dem die Schüsse aus seinem Live-Stream zu sehen sind.

Daraufhin führt er seinen Rap weiter und dies in denselben Klamotten! Daraufhin begründet der Rapper diese Promo-Aktion damit, dass man keine Legende werden kann, ohne verstorben zu sein. Außerdem würde man keinen Support bekommen, außer man ist tot. Ob das eine Aktion war, um die Fans zum Nachdenken anzuregen oder diente es lediglich als Promo?

Was denkt ihr? Findet ihr, dass er damit übertrieben hat oder könnt ihr verstehen, warum er dies getan hat?

Hier seht ihr das Video:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen