Weil er „zu weich“ ist – Journalist lacht Capital Bra aus!

Capital Bra

Seit Monaten ist er einer erfolgreichsten und gefragtesten Rapper Deutschlands – mit „Berlin lebt“ hat Capital Bra seinen ohnehin schon gigantischen Hype noch einmal um ein Vielfaches gesteigert und stellt einen Rekord nach dem anderen auf. Seine neue Single „Melodien“, die er mit SXTN-Rapperin Juju aufnahm, ist aktuell auf dem besten Weg seine sechste Nummer 1-Single in Folge zu werden. Seinem Instagram-Account folgen so viele Menschen wie keinem anderen Rapper und seine Stories verfolgen tagtäglich mehr als 800.000 Menschen.

Dies ist auch für traditionelle Medien Grund genug sich mit dem EGJ-Rapper auseinander zu setzen. Ein Magazin scheint das Phänomen hinter Capital Bra allerdings eher weniger nachvollziehen zu können und macht sich nun über den Gold-Interpreten lustig.

Bericht

Bei RP Online wurde ein Bericht veröffentlicht, der sich von vorne bis hinten über den Berliner Rapper lustig macht. Der Autor Sebastian Dalkowski meint, dass er den Erfolg des 23 jährigen nicht nachvollziehen könne und auch nicht versteht, warum die Jugend den gebürtigen Russen feiert: „Warumwarumwarum? Warum, liebe Kids – und ich weiß, man sagt nicht mehr Kids, aber ich will euch einfach hart beleidigen – steht ihr auf diesen 23-Jährigen?“

Außerdem wirft er dem jungen Rapstar vor, viel zu weich zu sein: „Seid ihr wirklich so harmlos, ihr Lurche? Ich dachte, Rap hätte etwas mit Sprachgewalt zu tun. Wenn Capital Bra rappt, versteht man sowieso die Hälfte nicht, in der anderen Hälfte verlangt er „Ich will 22-Zoll-Räder und die Sitze aus Leder““ 

Am Ende macht Dalkowski sich noch einmal über die aktuellen Nummer 1-Hits von Capi lustig und bezeichnet es als Popmusik: „Ich dachte auch, als Jugendlicher will man harte Rapmusik hören. Aber dann höre ich mir einen Track wie „Neymar“ oder „5 Songs in einer Nacht an“ und frage mich, ob dem Capital Bra die Leute die Beats bauen, die auch für Mike Singer arbeiten. Kinder, ich sag’s nur ungern, aber mit dieser Popmusik kann man nicht mal Tauben verjagen.“ Nachdem die Medien zuletzt gegen Gzuz und das JBG-Duo schossen, wird nun auch Capital Bra angegriffen!

Hier seht ihr das Schlusswort das Autoren

RP-Online

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen