„JBG 3“ ist jetzt offiziell in Deutschland verboten!

JBG 3

Die kontroversen im das dritten Kollabo-Album von Kollegah und Farid Bang waren bis zuletzt am laufen und sorgten für Zündstoff – nun wurde „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ offiziell in Deutschland verboten. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien erklärte am gestrigen Abend auf ihrer Webseite, dass das Album auf den Index aufgenommen wird: „Die Rechtsfolgen der Indizierung treten mit Veröffentlichung der Listenaufnahme im Bundesanzeiger AT vom 28.09.2018 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt gelten gegenüber Kinder und Jugendlichen umfangreiche Vertriebs- und Werbeverbote.“

Verhandlung

Wie die BILD-Zeitung zusätzlich dazu meldete, hat es am Donnerstag Abend eine mündliche Verhandlung gegeben, bei denen sich auch die beiden Düsseldorfer Rapper äußerten. Die Label-Chefs erschienen freiwillig und ließen sich von dem 12 -köpfigen Gremium zu den Texten des Albums, sowie dem Eklat auf dem ECHO befragen.

Farid Bang sprach mit dem Boulevard-Blatt und ist laut eigener Aussage mit der Entscheidung einverstanden: „Das war eine faire Verhandlung, wir waren persönlich vor Ort. Es sind vier Lieder betroffen, zwei von denen werden eh nicht mehr vertrieben. Einer der Songs, ‚Gamechanger‘, lag mir zwar sehr am Herzen, aber man muss die Entscheidung akzeptieren.“

Da der Banger den vielleicht besten Doubletime-Part seiner Karriere auf dem Song abliefert und den Track bei jedem Live-Auftritt spielt, ist seine Enttäuschung darüber verständlich. Ende September wird auch die BpjM selbst eine Erklärung zu den Hintergründen der Indizierung abgeben.

Hier seht ihr die Meldung

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen