Arafat ist weg – Bushidos eiskalter Kommentar dazu

Verschwunden

Am Freitag um 0 Uhr ver√∂ffentlichte Bushido nach langen Ank√ľndigungen und Spekulationen endlich das monumentale „Mephisto“ auf Youtube. Obwohl er nicht der ganz gro√üe Paukenschlag geworden ist, hat der EGJ-Chef in dem Song mit seinem langj√§hrigen Weggef√§hrten Arafat Abou-Chaker abgerechnet und sich ein f√ľr alle Mal von ihm losgesagt und den Clan-Chef in dem Track als Teufel bezeichnet, der seine Seele haben wollte.

6 Stunden vor dem Song geschah bereits etwas bemerkenswertes. Der 42 j√§hrige Kontrahent Bushidos hat seine Instagram-Seite gel√∂scht und damit seinen einzigen gro√üen Online-Auftritt aufgegeben. Wenn er den Behauptungen seines Rivalen antworten will, wird es damit deutlich schwerer, √ľberhaupt gro√ües Publikum zu erreichen.

Kommentar

Da zun√§chst das Ger√ľcht im Raum stand, dass Arafat seinen Account gar nicht gel√∂scht hat, sondern gemeldet wurde, noch ein Zusatz: Auch sein Facebook-Profil ist weg, sodass man wohl ganz klar von einer geplanten Aktion sprechen kann.

Nun meldet sich also auch Bushido zum pl√∂tzlichen Verschwinden von Arafat zu Wort. In seiner Story bezeichnet er den Move des Berliners als „Wayne“ – es ist ihm also vollkommen egal was Arafat macht! Man kann nur hoffen, dass er den Beef nach der L√∂schung nicht auf einer anderen Ebene ausfechten m√∂chte..

Hier seht ihr die Antwort

Bushido √ľber Arafat

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen