Arafat ist weg – Bushidos eiskalter Kommentar dazu

Verschwunden

Am Freitag um 0 Uhr veröffentlichte Bushido nach langen Ankündigungen und Spekulationen endlich das monumentale „Mephisto“ auf Youtube. Obwohl er nicht der ganz große Paukenschlag geworden ist, hat der EGJ-Chef in dem Song mit seinem langjährigen Weggefährten Arafat Abou-Chaker abgerechnet und sich ein für alle Mal von ihm losgesagt und den Clan-Chef in dem Track als Teufel bezeichnet, der seine Seele haben wollte.

6 Stunden vor dem Song geschah bereits etwas bemerkenswertes. Der 42 jährige Kontrahent Bushidos hat seine Instagram-Seite gelöscht und damit seinen einzigen großen Online-Auftritt aufgegeben. Wenn er den Behauptungen seines Rivalen antworten will, wird es damit deutlich schwerer, überhaupt großes Publikum zu erreichen.

Kommentar

Da zunächst das Gerücht im Raum stand, dass Arafat seinen Account gar nicht gelöscht hat, sondern gemeldet wurde, noch ein Zusatz: Auch sein Facebook-Profil ist weg, sodass man wohl ganz klar von einer geplanten Aktion sprechen kann.

Nun meldet sich also auch Bushido zum plötzlichen Verschwinden von Arafat zu Wort. In seiner Story bezeichnet er den Move des Berliners als „Wayne“ – es ist ihm also vollkommen egal was Arafat macht! Man kann nur hoffen, dass er den Beef nach der Löschung nicht auf einer anderen Ebene ausfechten möchte..

Hier seht ihr die Antwort

Bushido über Arafat
Raptastisch PlusJetzt Raptastisch Plus abonnieren

✔️ Keine Werbung

✔️ kürzere Ladezeiten

✔️ Keine Pop-Ups

✔️ Kommentarfunktion