Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Bushido vs. Arafat – Fler positioniert sich eindeutig!

Beef

In den vergangenen Wochen wurde klar, dass die schwerwiegenden Differenzen zwischen EGJ-Chef Bushido und Maskulin-CEO Fler noch lange nicht aus der Welt geschafft worden sind. Mehr noch – und könnte schon sehr bald ein offener Beef zwischen den Berliner Urgesteinen bevorstehen! Auf seinem Album „Mythos“ machte Bushido den Anfang und beleidigte das Maskulin-Camp hart:

„Magen leer, Hungersnot, Goldplatte, „Wetten, dass..?“
Aggressiv, unter Strom, Mordwaffe, Zellentrakt
Attackier‘, Schmetterling, stichfest, Rasputin
CCN, Ghettoking, Inzest, Maskulin“

Fler reagierte erst auf Twitter mit einem lachenden Emoji auf die Zeile, später deutete er dann in einem Livestream an, dass der 40 jährige auf seiner nächsten Single gedisst werden könnte: „Nächste Single kommt bald. Die nächste Single heißt ‚Keinen wie mich‘. Vielleicht könnt ihr an dem Titel schon herauslesen, wen wir da ansprechen wollen und wem ich da bisschen was zurückzahle. Sehr persönlicher Song, aber halt auch geilen Bounce.“ (Hier nachlesen)

Positioniert

Nun veröffentlichte der 36 jährige zudem noch 2 Instagram Stories, aus denen eindeutig hervorgeht, auf wessen Seite er nach der großen Trennung zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker steht. Während er sich mit der Notrufnummer „110“ nur über Bushido lustig macht und ihm vorwirft, zur Polizei zu gehen, erklärt er auf der anderen Seite, dass er nach wie vor mit Arafat in Kontakt steht.

Hier seht ihr die Stories

Fler über Bushido
Fler an Arafat Abou-Chaker