Weil er krass rappt – Rakim lernt deutsch wegen Kollegah!

Heute Nachmittag hat Kollegah das letzte gro├če Feature seines Solo-Albums „Monument“ bekanntgegeben. Zur ├ťberraschung aller hat sich der D├╝sseldorfer eine der gr├Â├čten Hiphop-Ikonen ├╝berhaupt geschnappt und einen Song mit Nas gemacht. 1994 legte der heute 45 j├Ąhrige mit „Illmatic“ einen absoluten Klassiker hin.

Rakim

Jetzt spricht der D├╝sseldorfer dar├╝ber, wie er an die hochkar├Ątigen Feature-G├Ąste aus den Staaten gekommen ist. Im Interview bei Hiphop.de verr├Ąt der 34 j├Ąhrige, dass die Songs mit Nas und Camron im Vorfeld gar nicht geplant gewesen sind und beide Songs durch zuf├Ąllige Begegnungen entstanden. W├Ąhrend Camron im Studio bei Scott Storch vorbeikam, trafen Kollegah und Nas auf einer Party in New York aufeinander.

Im betrunkenen Zustand sagte die Rap-Legende sofort f├╝r ein Feature zu. Aber Nas war nicht der einzige Rapper, der an dem Abend einen Song mit dem Boss machen wollte. Auch Rakim hatte Lust auf einen Track:

„Realtalk. Realtalk – Rakim fragt mich nach einem Feature! Kein Spa├č, Rakim fragt mich nach einem Feature. Und ich denk so ‚Ey, passt doch eigentlich voll geil!‘ (..) Ich steh da mit Maze (..) der hatte so ne positive Aura, mit dem hab ich relativ viel gelabert. Und dann war da eben auch Rakim. Und wie du dann halt mit den besoffenen redest Bruder, dann bist du direkt Freund mit dem. Und dann sagt der ‚Ja, lass Mucke zusammen machen!‘

Und ich hab dann direkt geschaltet. Klar, macht Sinn, machst nen Song der ‚Realtalk‘ hei├čt mit Rakim. Ist doch Killa wegen den ganzen epischen Interviews. (..) Und dann hab ich halt auch den M├Ârder-Part des Jahrhunderts geschrieben. Habs ihm dann geschickt ja. Und dann hat er gesagt ‚Ok, ich mach mich dran‘.

Und das dauert und Wochen vergehen und es kommt nichts. Ich frag ab und zu nach und dann sagt er so ‚Ja, ich muss erst deutsch lernen!‘ sagt er da. Der hat das so richtig ernst genommen! Weil ich mein der hat da diese 60 Bars von mir geh├Ârt auf deutsch und der hat schon gemerkt ‚Ok, serious sh*t!‘ (..) Und dann wollte der sich halt voll damit auseinandersetzen und er wollt es verstehen. (..) Und dann hats nicht geklappt, weil er es nicht gebacken bekommen hat.“

Hier seht ihr das Interview (Ca. 50min)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen