Der Reiz von Gold und Glamour – warum es Rapper ins Casino zieht

Als Rapper kommt man für gewöhnlich nicht gerade aus den allerfeinsten Kreisen. In den USA sind viele der begnadetsten Rap-Künstler sozusagen auf der Straße groß geworden und können ihre brisanten Texte mit eigenen Erlebnissen ausfüllen, die von Gewalt und Kriminalität geprägt sind. So manch einer bekommt dann schon mal die Chance, sein Talent vertonen zu lassen und Millionen von Leuten um die Ohren zu hauen.

Über Nacht kann sich dann schnell mal das gesamte Leben ändern: das Milieu, die Freunde und die eigene Liquidität wenden sich um 180 Grad. Ein paar Rapper kommen dann von einem in das andere Extrem, in dem sie sich mit jeder Menge Goldschmuck, Luxusgütern und einem feudalen Lebensstil ausstatten. Da gehört es sogar zum guten Ton eines erfolgreichen Rappers, sich in den exklusivsten Spielbanken der Welt zu zeigen. Doch warum ist das eigentlich so?

Quelle: Pixabay

Wer einmal in Las Vegas auftreten darf, der hat es geschafft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass fast jeder Rap-Star auf den Tag wartet, bis er eine eigene Show in der amerikanischen Casino-Stadt bekommt. 50 Cent, Nelly und Jay-Z haben es auf internationaler Ebene geschafft, sich einen großen Namen zu machen und in Las Vegas auftreten zu dürfen. Kurioserweise bedeutet das nicht nur eine große Ehre für diese Künstler, denn außerdem können sie hier ihrer Leidenschaft nachgehen, die sie alle untereinander teilen: dem Glücksspiel.

Einer von ihnen bevorzugt es, sich mit Sportwetten zu beschäftigen und die anderen beiden setzen sich lieber an einen Pokertisch, um gegen internationale Stars und Sternchen anzutreten. Nelly hat in der Vergangenheit sogar an verschiedenen größeren Pokerturnieren teilgenommen. Die Verbindung vom Gangster-Rap zur Glamour-Welt der Casinos liegt nah, denn hier trifft man während eines Spiels auf eine nervenaufreibende Spannung. Zudem muss Risikobereitschaft gezeigt werden, um das ganz große Ding zu landen.

Quelle: Pixabay

Nicht nur der Nervenkitzel macht das Glücksspiel für so viele Rapper interessant, denn es geht vor allen Dingen darum, zeigen zu können, was man hat und dass man sich den Aufenthalt in luxuriösen Etablissements leisten kann. Selbstverständlich halten sich die Superstars nicht mit gewöhnlichen Touristen in ein und demselben Bereich eines Casinos auf. Die Rapper erhalten Zutritt zu VIP-Areas, die sonst nur die High Society zu sehen bekommt. Hier werden sie mit aufmerksamem Personal, exquisiten Getränken und bester Unterhaltung verwöhnt. Ein Normalsterblicher wird von solch einem Spezialprogramm nur träumen dürfen, so lange wie man sich in den nächsten Jahren nicht zu einer Berühmtheit entwickeln wird.

Allerdings könnte man noch die Hoffnung hegen, eines Tages eine Einladung zum Mr Green Club zu bekommen. Das renommierte Online Casino hält nicht nur eine breitflächige Auswahl an Spielautomaten und klassischen Tischspielen, wie Poker und Black Jack, bereit, denn darüber hinaus wird ausgewählten Kunden der Zugang zu einer royalen Spielewelt geboten. Außergewöhnliche Events und erstklassige Musik-Veranstaltungen sind unter anderem ein Bestandteil der bevorzugten Behandlung, die Mitglieder dieses VIP-Clubs genießen dürfen.

Quelle: Pixabay

Die meisten Rapper machen keinen großen Hehl daraus, eine Schwäche für das Glücksspiel zu haben. Allerdings halten sie sich dabei zurück, zu erwähnen wie sie im Allgemeinen abschneiden. Das könnte damit zusammenhängen, dass sie Casino-Spiele nur als netten Zeitvertreib wahrnehmen und sich nicht ernsthaft mit möglichen Spielstrategien auseinandersetzen. Wer sich also die Zeit nimmt, sich eine taktisch clevere Spielweise anzueignen, der wird vielleicht einmal einem Rapper in einer Spielbank gegenüberstehen und ihn mit seinem Können beeindrucken dürfen.

Raptastisch PlusJetzt Raptastisch Plus abonnieren

✔️ Keine Werbung

✔️ kürzere Ladezeiten

✔️ Keine Pop-Ups

✔️ Kommentarfunktion