Bushido soll seit Wochen unter Polizeischutz stehen

Trennung

Die Trennung zwischen Bushido und seinem ehemaligen Freund und Geschäftspartner Arafat Abou Chaker ging alles andere als friedlich vonstatten. So sorgte die Trennung medial für eine Vielzahl an Schlagzeilen, die es ordentlich in sich haben.

Der Höhepunkt der medialen Auseinandersetzung mit diesem Thema war das Gerücht, dass Arafat Abou Chaker geplant haben solle, Bushido Ehefrau und seinen Kindern etwas anzutun. Aufgrund dieses Gerüchts fand vor knapp zwei Wochen eine Razzia in Arafat Abou Chakers und Bushidos Villa auf dem Anwesen in Kleinmachnow statt.

Hinweise

Heute Morgen berichtete die BILD dann darüber, dass die Schwägerin des Clan-Chefs gegenüber der Polizei ausgesagt haben. So wurden laut Aussage Personen in Dänemark gesucht, die einen Anschlag auf den Rapper und seine Familie verüben sollten. Zusammen mit den Erkenntnissen der Razzia in Kleinmachnow zog die Polizei die Konsequenzen und soll sowohl Arafats Schwägerin, als auch die Familie des Rappers seit rund 2 Wochen schützen:

„Doch die Erkenntnisse, die die Ermittler erhielten, waren offenbar sehr konkret. Bereits am Freitag, nur einen Tag nach der Razzia, wurde die Familie von Bushido unter Personenschutz gestellt. Zahlreiche Beamte sollen die Familienmitglieder begleiten, sobald sie das Haus verlassen.“

Hier seht ihr die Meldung

BILD

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen