Azet verrät seine Ausbildung vor der Rap-Karriere

Platin-Rapper

Mittlerweile können Azet und seine KMN-Kollegen von seinem Einkommen als Rapper mehr als gut leben. Zusammengenommen haben die Mitglieder der KMN-Gang aktuell weiter über 4 Millionen monatliche Hörer, womit die Dresdner auch ohne aktuelles Album-Release öfter gehört werden, als jeder andere Rapper in Deutschland.

Durch ihr erfolgreiches Streaming-Geschäft, einem guten Verlagsdeal, regelmäßigen Mode-Drops und die kürzlich gespielten Touren im Balkan und Deutschland, sind die Rapper um Azet schon längst Millionäre. Und selbst wenn er urplötzlich keine Musik mehr machen könnte, liefern seine Hits noch für die nächsten Jahre ausreichende Einnahmen. Die Angst vor dem finanziellen Abstieg und die Notwendigkeit eines Plan B dürften also praktisch nicht vorhanden sein.

Ausbildung

Doch was war Azets Plan B, bevor sich das Rappen für ihn ausgezahlt hat? Womit hat er seine Brötchen verdient? Das verrät er in einem Podcast auf Spotify. So gibt Azet bekannt, dass er vor seiner Karriere als Rapper eine Ausbildung in einem Restaurant gemacht hat. Dabei könnte es sich um eine Ausbildung zum Koch, zum Restaurantfachmann oder ähnliche Berufe handeln.

Dies lässt der Dresdner allerdings noch offen. Ob er die Ausbildung auch abgeschlossen hat, lässt Azet ebenfalls unbeantwortet.

Hier könnt ihr den Podcast hören

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen