Jigzaw packt über Miami Yacines Vergangenheit aus!

Treffen

Vor einigen Tagen kam es zum unerwarteten Aufeinandertreffen der Parteien. Nachdem der Beef zwischen Kollegah und der KMN-Gang ganz offiziell begraben wurde, hat sich Alpha Music Empire-Manager Lennert in Begleitung von AME-Signing Gent mit Azet und Zuna in Hannover getroffen. Lennert ist nicht nur privat einer der besten Freunde von Kollegah, sondern leitet auch mit ihm gemeinsam das Label.

Jigzaw

Trotz dieses Treffens und mehrfacher Bestätigungen, dass es keinen Beef zwischen den Düsseldorfern und den Dresdnern gibt, bleiben viele Fans bei ihrer Linie und beleidigen die KMN-Gang in den sozialen Netzwerken. Unter vielen Kollegah-Fans gilt:“ Wer KMN hört, hat keine Ahnung von Rap!“

Für diese Stimmen hat Kollegah-Signing Jigzaw nun ein langes Statement verfasst. Darin legt er dar, weshalb man den Dresdner Rappern ihren Erfolg gönnen muss. Seiner Aussage nach, hätten die Jungs allesamt eine schwere Vergangenheit gehabt, mussten teilweise vor dem Krieg fliehen und haben trotzdem an ihrem Traum festgehalten. Zuna kam tatsächlich erst 2008 nach Deutschland und musste in dieser Zeit nicht nur das rappen lernen, sondern auch die Sprache.

Besonders in Bezug auf Miami Yacine verliert Jigzaw einige persönliche Worte. Der Hagener habe zusammen mit dessen Bruder im Knast gesessen und dadurch erfahren, dass die Familie des Dortmunders ohne Geld und ohne Vater zurecht kommen musste. Ein krasse Geschichte!

Hier seht ihr das Statement

Jigzaw über Azet, Zuna und Miami Yacine

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen