„Ich werde dich f*cken“ – Fler schreit Rammstein-S├Ąnger an

Fler

Bis vor 2 Jahre waren Fler und Rammstein-S├Ąnger Till Lindemann als gute Freunde bekannt. Die beiden ver├Âffentlichten eine ganze Reihe gemeinsamer Fotos und gingen zusammen mit Model Sophia Tomalla, die ebenfalls gut mit Fler befreundet war, des ├Âfteren aus. Der Rapper sprach sich ├Âffentlich immer wieder positiv ├╝ber Lindemann und seine Band Rammstein aus und lobte vor allem ihre Live Shows.

Doch irgendwann schien die Freundschaft in die Br├╝che zu gehen. Fler entfolgte sowohl Sophia, als auch Till auf Instagram und sprach nicht mehr ├╝ber die beiden. Eine offizielle Begr├╝ndung gab es jedoch nicht dazu.

Sehnsucht

Nun spricht der Maskulin-Chef jedoch und erkl├Ąrt, warum er den Kontakt zu Lindemann abgebrochen hat. Im gro├čen Jahresr├╝ckblick bei Rooz f├╝hrt der Rapper aus, dass er das Cover des Albums „Sehnsucht“ auf sein Merchandise packen wollte und ihn bei einem gemeinsamen Essen in Berlin nach einer Erlaubnis fragte:

„Wir sitzen da, wir sind ja gute Freunde gewesen, Sophia Tomalla, Till Lindemann, der Manager, wir sind regelm├Ą├čig essen, wir kennen uns richtig gut so. Und ich frag, ‚darf ich das machen? (..) Die Leute wissen wir chillen miteinander, komm ich pack dein Cover, ein Rock-Motiv auf ne Hiphop-Marke.‘ Er so ‚geil‘ und trinkt weiter seinen Wodka. Ich denk ‚Ok, ein Mann ein Wort'“

Abmahnung

Der Berliner lie├č mit der Erlaubnis im R├╝cken 500 T-Shirts mit dem Rammstein-Motiv anfertigen und machte bereits Werbung daf├╝r. Selbst Model Sophia Tomalla, die damals mit Lindemann liiert war, lie├č sich in den Shirts ablichten. Aber trotz der Zusage kam es kn├╝ppeldick f├╝r Fler. Das Management von Rammstein mahnte ihn und seine damaligen Merchandising-Partner ab und forderte ihn auf, alle 500 Shirts zu vernichten.

Fler rief stocksauer bei seinem Kumpel Till an und stellte ihn zur Rede. Als der Rock-S├Ąnger ihm trotz ihrer Freundschaft nicht helfen wollte, platzte dem Rapper der Kragen:

„Was mich ja sauer macht an der ganzen Sache.. ich hab den wirklich angeschrien, kannste dir nicht vorstellen. Ich so geschrien digga, ich meinte: ‚Spiel nicht mit mir, ich werd dich f*cken, ich hab den richtig bedroht dicka.‘ Weil die Situation ist jetzt wie sie ist. Du bist ne Lusche, ich bin vielleicht ein bisschen voreilig gewesen, hab nicht 5 Anw├Ąlte zu deinem Management geschickt, ok Sche*├če.

(..) Dann hab ich ihn halt richtig am Telefon angeschrien, ich mein: ‚Digga, jetzt gerade so wie die Situation ist, jetzt bist nicht mal Manns genug zu sagen ‚ey Fler ist mein Freund, lass mal irgendwie ne Einigung finden‘. Nein, wir mussten die Sachen vernichten, die Bilder l├Âschen, Unterlassungen unterschreiben. Sogar dann kam er nicht ma, war ‚mein Freund‘ (..) wenn wirklich Themen auf dem Tisch liegen kann er sich nicht mal f├╝r dich einsetzen.“

Noch mehr Details zu den Streitigkeiten findet ihr im Video ab 1h 38min.

Hier seht ihr das Interview

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen