Arafat soll Entführung von Bushidos Frau und Kindern geplant haben

Festnahme

Vor einigen Stunden berichteten wir bereits über die heutige Verurteilung von Arafat Abou-Chaker vor dem Berliner Amtsgericht. Der 42 jährige wurde nach 33 eingestellten Verfahren zum ersten Mal wegen eines Verbrechens zur Verantwortung gezogen. Der Geschäftsmann und Clan-Chef wurde wegen Körperverletzung und Bedrohung zu 10 Monaten auf Bewährung verurteilt.

Entführung

Am Ende der Verhandlung wurde Arafat festgenommen – und das noch im Gerichtssaal. Jetzt gibt es konkrete Informationen zu den Hintergründen der Festnahme. Vor dem Prozess wurde ein Haftbefehl gegen den Berliner beantragt, der nun vollstreckt wurde. Die BILD-Zeitung schreibt zum Grund für die Verhaftung: „Arafat Abou-Chaker sei „dringend verdächtig der Verabredung zu einem Verbrechen zum Nachteil von Familienangehörigen seines ehemaligen Geschäftspartners Bushido“, sagte Staatsanwaltssprecher Martin Steltner.“

Im Klartext lauten die Vorwürfe so: Arafat soll nach Leuten gesucht haben, die Bushidos Frau und/oder Kinder entführen sollten. Die Razzia, die vor ein paar Monaten bei ihm stattfand, stand ebenfalls in Zusammenhang mit diesem Vorwurf.

Dass die vermeintlichen Pläne überhaupt ans Licht gekommen sind, ist der Ehefrau von Arafats Bruder Yasser zu verdanken. Sie lebt getrennt von Yasser Abou-Chaker und soll mitbekommen haben, dass die Entführung geplant wurde. Auch ihre Kinder sollten angeblich entführt und zu ihrem Mann Yasser gebracht werden.

Hier seht ihr die Schlagzeile

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen