Gewinnbeteiligung – Bushido fädelte Capital Bras neuen Deal selbst ein!

Trennung

Seit einigen Tagen ist die Trennung von Capital Bra und Bushido jetzt offiziell. Der Bratan erklärte, dass er aufgrund von Bushidos vermeintlicher Kooperation mit der Polizei, nicht mehr mit dem Rap-Urgestein zusammenarbeiten möchte. Schon im Dezember unterschrieb der 24 jährige von daher einen neuen Labeldeal bei Universal Urban, mit dem er laut eines BILD-Reporters 5 Millionen Euro eingestreicht haben soll.

Doch anders als eine private Trennung, ist eine vertragliche Trennung von einem Geschäftspartner viel komplizierter. Wie Drilon erklärte, hat Capital Bra im Sommer einen Künstlervertrag bei EGJ unterschrieben. In diesen Verträgen bindet sich ein Rapper für gewöhnlich für mehrere Jahre, bzw mehrere Alben an das Label und verspricht, eine Mindestanzahl an Platten zu veröffentlichen.

Bild berichtet

Nun gibt es laut eines aktuellen Berichts der BILD-Zeitung neue Details zu den Vertragsstreitigkeiten geben. Den Ausführungen nach, soll Bushido selbst den Deal zwischen Capital Bra und Universal eingefädelt haben und sich dadurch einen Anteil an den Einnahmen des 24 jährigen gesichert haben:

„Nach BILD-Informationen fädelte Bushido den Deal zwischen Universal und Capital Bra ein und sicherte sich mit seiner Plattenfirma eine Beteiligung an den Einnahmen der Veröffentlichungen des ukrainischen Rap-Stars. Die Rede ist von drei Alben. Es soll um Millionen gehen. Die Plattenfirma sicherte sich die Exklusivität von Capital Bra durch einen sogenannten Künstlerbrief, eine Verpflichtungserklärung des Künstlers.“

Weiter im Text heißt es, dass Capital Bra nun aus diesem Vertragsverhältnis raus möchte. Faktisch soll Bushido jedoch der Chef des Gold-Rappers sein und somit alleine entscheiden könne, was vertraglich mit dem Bratan passiert. Capi habe demnach nur noch 3 Möglichkeiten aus der Zusammenarbeit mit dem EGJ-Chef auszusteigen:

„Rein theoretisch hat Capital Bra zwei Optionen: Er kann sich aus dem Vertrag mit Bushido rauskaufen, oder die Plattenfirma Universal vermittelt zwischen beiden. Eine dritte Möglichkeit wäre, dass Bushido den Vertrag aufhebt und Capital ohne Auflagen gehen lässt.“

(Quelle: Bild)

Hier seht ihr die Schlagzeile

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen