Kollegahs erster Seitenhieb gegen Bushido nach der Trennung

Trennung

Eine Woche nach der dramatischen Videoankündigung von Capital Bra, in der er seine sofortige Trennung von Bushidos Label Ersguterjunge erklärte, scheinen die Fronten in dem Konflikt geklärt zu sein. Stand jetzt befindet sich neben Bushido kein anderer Künstler mehr auf dem Berliner Traditionslabel und auch die Partnerschaften mit Ashraf R. und Veysel K. scheinen vakant zu sein.

Aus der Rapszene gibt es bis jetzt fast ausschließlich Support für Capital Bra. Sowohl von ehemaligen Bushido-Kumpeln wie AK Ausserkontrolle, Bass Sultan Hengzt und Fler, als auch von erklärten Feinden wie dem Banger Camp. Bis auf Massiv und Baba Saad, der seine Rapkarriere bereits beendete, hat sich praktisch niemand Pro-Bushido ausgesprochen.

Kollegah

Interessant ist jedoch, dass einige der größten Erzfeinde Bushidos, fast gar nicht gegen den EGJ-Chef stichelten. Al-Gear, Farid Bang, Manuellsen und Kollegah verloren kein Wort über die Situation in Berlin.

Nun hat sich das jedoch geändert. Fans vermuten, dass AME-Boss Kollegah mit seinem neuesten Posting einen kleinen Seitenhieb an Bushido verteilt hat. Auf dem Foto stehen der Boss-Rapper und AME-Manager Lennert vor einem Sushi-Laden namens „Sushi Edo“. Kollegahs guter Freund Mois bezeichnet Bushido regelmäßig als „Sushido“. Das könnte der Rapper sich hier zu eigen gemacht haben.

Hier seht ihr die Theorie

Kollegahs Fans

Hier seht ihr den Post

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Gönnjaminwochen eingeläutet. @lennert #alpha

Ein Beitrag geteilt von KOLLEGAH (@kollegahderboss) am

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen