Haftbefehl aufgehoben – Arafat Abou-Chaker ist wieder frei!

Verhaftung

Eigentlich sollte es eine verhältnismäßig normale Gerichtsverhandlung für Arafat Abou-Chaker werden. Der Berliner stand wegen einer Auseinandersetzung im März 2018 vor Gericht und war wegen Körperverletzung und Bedrohung angeklagt. Im Raum stand eine hohe Geldstrafe. Doch dann die große Überraschung – zum ersten Mal seit seiner ersten Verhandlung wurde der Geschäftsmann verurteilt. 10 Monate Bewährung lautete das Urteil.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Die Oberstaatsanwältin schritt direkt im Anschluss an die Verhandlung in den Gerichtssaal und vollstreckte zusammen mit 10 Polizeibeamten einen vorher beantragten Haftbefehl gegen den Berliner. Arafat wurde vor Ort festgenommen und durch einen unterirdischen Tunnel vom Gerichtsgebäude in die JVA Moabit gebracht.

Aufgehoben

Seit dem 15. Januar – für mehr als 2 Wochen – saß der Geschäftsmann aufgrund der Aussagen seiner Cousine hinter Gittern. Vor wenigen Minuten wurde der 42 jährige wieder aus dem Knast entlassen. Laut Staatsanwaltschaft ist er wegen „fehlender Haftgründe“ wieder freigekommen. Die Bild schreibt:

„Arafat Abou-Chaker verließ die JVA Moabit in Berlin am Donnerstag mit einer Kapuze über dem Kopf und seinen Entlassungspapieren. Seine Habseligkeiten trug er in einer Rewe-Tüte bei sich. Der Clan-Boss stieg in einen VW Phaeton. Am Steuer: ein vermummter Fahrer.“

Hier seht ihr die Meldung

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen