„Ahmad Miri, könnte Bushido zu dir, wenn er Rücken braucht?“

Hintergrund

In den vergangenen Tagen, Wochen und sogar Monaten dominierten Schlagzeilen über Bushido die deutschen Rap-Medien. Grund dafür ist die brisante Lage um Bushido und seinem Traditionslabel Ersguterjunge.

Anfang 2018 trennte sich Bushido von seinem langjährigen Freund und Partner Arafat Abou Chaker und verlor damit auch die Person die dem Rapper bis dahin „beschützt“ hatte. Später soll laut Gerüchten die Großfamilie Rammo diese Aufgabe übernommen haben.

Miri Familie

Neben der Abou Chaker Familie soll der Berliner Rapper außerdem mit der Großfamilie Miri Probleme haben. Nun wurde das Oberhaupt der Großfamilie Miri gefragt, ob er Bushido „einen Rücken“ geben würde, wenn Bushido diesen brauchen würde.

Ahmad Patron Miri antworte mit einem „Ich wünsche ihm alles Gute“, womit er offenbar auf höflicher Art und Weise zu verstehen geben möchte, dass er nicht bereit ist mit Bushido zusammenzuarbeiten. Damit scheint das Familien-Oberhaupt seine Haltung gegenüber Bushido beizubehalten.

Hier seht ihr den Beitrag:

Ahmad Patron Miri via Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen