Die Geissens verklagen Jigzaw auf 200.000 Euro

Bewährung

Erst gestern hatte Jigzaw einen großen Grund zum Feiern. Die Gerichtsverhandlung rund um seinen Macheten-Angriff, wegen dem er zeitweise untergetaucht ist, hat ein Ende gefunden. Anstatt mit einer Haftstrafe kam der 25 jährige auf Bewährung davon. Zusätzlich dazu muss er eine Geldstrafe von 20.000€, sowie 2500€ Schmerzensgeld an das Opfer zahlen. (Quelle: BILD)

Die Geissens

Doch nur einen Tag nach diesem Prozess kommen nun die nächsten jurirtischen Probleme auf den Rapper aus Hagen zu. Das Promi-Ehepaar, das durch eine eigene TV-Sendung namens „Die Geissens“ berühmt wurde, hat das Signing von Kollegah auf eine Geldsumme von 200.000€ verklagt, dies berichtet „Der Westen“.

Grund hierfür sollen 8 Zeilen auf Jigzaws Song „Medusablick“ sein. Darin soll er laut Anklage die Töchter von Robert und Carmen Geiss bedroht haben. So beschreibt er, am 18. Geburtstag ihrer 14 und 15 Jahre alten Töchter bei ihnen vorbeizukommen und seine s*xuelle Fantasien mit ihnen auszuleben.

Der originale Text wurde von allen Streamingdiensten entfernt und durch eine neue Passage ersetzt, die alten Lyrics lassen sich dennoch im Netz finden. Nun muss ein Gericht entscheiden, ob Jigzaw in den Zeilen tatsächlich „Mord und Vergewaltigung“ beschreibt, wie es in der Anklage heißt, oder ob er lediglich ankündigt sie zu verführen, sobald sie volljährig sind.

Hier seht ihr die Schlagzeile

Noizz.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen