Alpha Royale – Kollegah wird bei seinem eigenen Turnier ausgebuht

Alpha Music Empire

Kollegah hat sich in den vergangenen Monaten weiterentwickelt und auch sein Label „Alpha Music Empire“ unterzog sich in der jüngsten Vergangenheit der ein oder anderen Veränderung.  Nachdem Seyed für knapp 2 Jahre der einzige Rapper an der Seite von Labelchef Kollegah war, hat der Düsseldorfer sein Team innerhalb von wenigen Wochen verdoppelt und mit Jigzaw und Gent zwei völlig neue Musiker auf seinem Plattenlabel untergebracht.

Kurz vor Release seines vorerst letzten Soloalbums „Monument“ folgte dann die Bekanntgabe seines dritten Signings innerhalb weniger Monate. In einem Interview bestätigte der 34 jährige, dass er den Ghettorapper Asche, bzw. Aschkobar, unter Vertrag genommen hat.  Die vorerst letzte Veränderung war die Trennung von seinem langjährigen Schützling Seyed.

Alpha Royale Battle

Auf dem Toptier Takeover Turnier „Alpha Royale Battle“ wurde einem weiteren Rapper die Chance gegeben, für ein Album das Gefühl erleben zu dürfen, ein Teil von Alpha Music Empire zu sein. Der Hannoveraner Meidi entschied im Battle gegen Ssynic den Kampf für sich und wird sein nächstes Album gemeinsam mit Nidal Nib über Alpha Music Empire veröffentlichen!

Doch diese Entscheidung blieb nicht ganz kritiklos. Während Kollegah seine Meinung zum Battle auf der Bühne bekannt gab, rief das Publikum „Schiebung“ und unterstellt den Veranstaltern damit parteiisch gewesen zu sein. In diesem Fall pro Meidi und kontra Ssynic.

Es kommt sogar zu der Situation, dass Kollegah bei seiner Bewertung des Battles von dem Publikum ausgebuht wird. Doch Kollegah zeigte sich souverän und schien sich der guten Leistung von Ssynic bewusst zu sein, weswegen er dem Battlerapper angeboten hat, eine Single über den Alpha Music Empire Kanal zu veröffentlichen.

Dieser zögerte jedoch nicht und lehnte die großzügige Geste des Alpha Bosses ab. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wurde unter den beiden Partizipanten zu 5.000 und 5.000 Euro aufgeteilt. Dies haben die beiden Finalisten bereits vor dem Finale abgesprochen und zeigten damit eine wahre Größe!

Hier könnt ihr es ab Minute 56:30: sehen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen