Betrugsvorwurf – Loredana droht die Abschiebung

Loredana

Die Schweizer Rapperin Loredana musste sich in den vergangenen Tagen schweren Vorwürfen stellen. Die 23-Jährige soll vor ihrem Durchbruch mit der Musik und ihrem Instagram-Account bis zu 615.000 Euro mithilfe einer Betrugsmasche erbeutet haben. Gemeinsam mit ihrem Bruder soll sie ein  schweizer Ehepaar um diese Summe gebracht haben.

Der Rap-Superstar erklärte sich bereits auf einer Pressekonferenz in Prishtina und wies die Vorwürfe von sich. Sie habe weder betrogen, noch erpresst, sondern das Geld aus freien Stücken vom Ehepaar bekommen. Nachdem sie von dem Fall erfahren habe, wollte sie den Opfern eigener Aussage nach sogar finanziell aushelfen.

Abschiebung

Nun berichtet das Schweizer Online-Magazin Blick.ch darüber, dass Loredana die mögliche Abschiebung drohe, sollte es tatsächlich zu einer Verurteilung der Rapperin kommen. Dies sei bereits beim kosovarischen Rapper Besko geschehen, der nach Absitzen der Strafe des Landes abgeschoben wurde.

Laut Blick.ch soll die luzerne Staatsanwaltschaft aktuell gegen Loredana ermitteln. Für die Rapperin gilt jedoch die Unschuldsvermutung. Sollte es jedoch zur Verurteilung kommen, wird die 23-Jährige bis zu 5 Jahre im Gefängnis verbringen dürfen.

Hier seht ihr den Artikel:

Artikel auf Blick.ch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen