Jigzaws Anwalt erklärt, wann er wieder nach Deutschland kann

Ausweisung

Seit gestern Abend ist es traurige Gewissheit – Alpha Music Empire-Rapper Jigzaw muss Deutschland zumindest vorerst verlassen. Dies besagt ein Beschluss des Amtsgerichts Düsseldorf, der gestern veröffentlicht wurde. Binnen einer Woche muss der 25 jährige sein Heimatland in Richtung Türkei verlassen.

Wenn er dieser Anweisung nicht selbst folge leistet, droht ihm die Abschiebung. Zusätzlich dazu muss er eine Kaution in Höhe von 10.000€ hinterlegen und ein Flugticket, das spätestens auf den 03.06.2019 datiert sein soll, bei den Behörden vorzeigen.

Auftritte

Nachdem der Stadtsprecher Michael Kaub bestätigte, dass Jigzaw ein gültiges Ticket auf seinen Namen vorgelegt hatte, meldete sich auch der Kölner Anwalt Christoph W. Miseré zu Wort und erklärte, wann Jigzaw wieder nach Deutschland kommen dürfe.

„Jigzaw reist legal aus und dürfte bei zukünftigen Auftritten hierzulande keine Probleme mit Ämtern bekommen.“ wird Jigzaws Anwalt von der Westfalenpost zitiert. Damit dürfte Jigzaw sein Rapperleben wahrscheinlich weiterführen und auch Auftritte hierzulande führen.

Millionär

Zuvor erklärte Jigzaw, dass er mit seinem Vermögen von 100.000 Euro ein Millionär in der Türkei sei. Somit dürfte sich am Lebensstandard des Rappers selbst nach Abreise nichts ändern.

Hier könnt ihr nochmal Jigzaws Ansage sehen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen