Mann tötet 17-jährigen Jungen weil er Rap-Musik hört

USA

Erneut erreichen uns tragische Nachrichten aus den USA. Nichtsahnend hält ein 17-jähriger Junge aus Glendale, Arizona, mit seinem Auto an einer Tankstelle an, als er plötzlich an der Kasse von hinten von einem fremden Mann attackiert wird.

Der 27-jährige Täter sticht dem Jungen mit einem Messer von hinten in den Hals. Das Opfer wurde in das nächste Krankenhaus gebracht, jedoch kam jegliche Hilfe zu spät. Der Junge stirbt kurze Zeit nach dem Angriff an seinen Verletzungen.

Motiv

Michael Adams, der Täter, wurde nach dem Angriff von der örtlichen Polizei in Arizona festgenommen und verhört. Dabei stellte sich heraus, dass der Täter den Jungen wegen seines Musikgeschmacks umgebracht hat. Er habe sich von der Rap-Musik bedroht gefühlt, die in dem Auto des Opfers lief, sagte der gegenüber der Polizei.

Grund dafür seien Erfahrungen aus der Vergangenheit, führt der Täter fort. Er sei schon oft von Leuten attackiert worden, die diese Art von Musik hören würden. Das haben dem Täter ein Gefühl von Unsicherheit gegeben und ihn zu der Tat animiert.

Später erklärte der Anwalt des Täters, dass sein Mandant psychische Probleme habe und daher behandelt werden müsse. Dies hätte außerdem zur Folge, dass der Täter nicht ins Gefängnis müsste. Adams ist bereits mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen Diebstahl, Überfällen und Angriff auf einen Justizvollzugsbeamten.

Hier seht ihr den Täter:

Der Täter
Der Täter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen