Verurteilung – Gzuz rief Polizisten „Heil Hitler“ zu

Gzuz

Gangsterrapper Gzuz liebt die Provokation, macht immer wieder mit Fehltritten in der Öffentlichkeit auf sich Aufmerksam und wurde inzwischen mehr als 18. Mal gerichtlich verurteilt. Die letzte Verurteilung des 31 jährigen fand demnach vor dem Amtsgericht Frankfurt am Main statt und beinhaltete eine Geldstrafe von 8050€. Weshalb es dazu kam, war bisher jedoch ungeklärt.

Frankfurt

Nun ist ist bekannt, warum das Gericht in Frankfurt die Geldstrafe in Höhe von 115 Tagessätzen á 70€ gegen den Hamburger verhängt hat. Am Frankfurter Flughafen kam es offenbar zu einer verbalen Konfrontation zwischen dem Rapper und einigen Polizeibeamten. Währenddessen soll Gzuz die Beamten beleidigt haben:

„Der Sänger der 187 Strassenbande hat sich wieder einmal mit der Polizei angelegt. Gzuz, mit bürgerlichem Namen Kristoffer Jonas Klauß, rief den Polizisten bei der Grenzkontrolle am Flughafen in Frankfurt „Heil Hitler“zu und muss nun dafür zahlen. „, so schreibt das Hamburger Abendblatt.

Verurteilt wurde der Rapper schlussendlich für den Tatbestand des „Verwendens von Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation“. Fast zeitgleich kam eine Anzeige wegen Beleidigung in Hamburg hinzu. Dazu heißt es in der Mopo, dass man hiergegen Beschwerde eingereicht hat: „Gegen dieses Schnellverfahren ging er jedoch in Beschwerde, was bedeutet, dass Hamburg bald das Spektakel einer Hauptverhandlung gegen den Rüpel-Rapper erleben kann.“

Hier seht ihr die Meldung

Hamburger Abendblat

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen