Beweisvideo – Katja Krasavice hatte Gangb*ng in ihrem Rap-Studio

Katja Krasavice

Vor wenigen Tagen hat Katja Krasavice ihr erstes eigenes Album angekündigt. 1 Jahr nach ihrer letzten veröffentlichten Single kommt nun ihr Debüt „Boss B**ch“ auf den Markt. Die Deluxe Box des Albums schoss direkt nach der Verkündung auf den ersten Platz der Verkaufscharts. Gerade eben erklärt sie zudem, für das Release einen Deal bei Warner unterschrieben zu haben:

„1 Jahr lang kam nichts und jetzt ist es endlich soweit. Die Verträge mit Warner Music sind unterschrieben. Danke an jeden einzelnen, der mich bei diesem Projekt begleitet hat und unterstützt hat.

Es war und ist sehr sehr viel Arbeit und ich fühle mich wie eine mit Luft raus gelassene Gummi Puppe. Aber dafür bekommt ihr ein krasses Album mit einer krassen Box mit krassem Inhalt alá Katja Krasavice. Meine 1. Single zum Album BOSS B**CH erscheint noch diesen Monat.“

Neben dem Labeldeal bei Warner Music hat sich die Newcomerin weitere namhafte Unterstützung gesucht, um ihr erstes eigenes Album zum Erfolg zu machen. Die Leipzigerin soll nämlich einen Managementvertrag mit Kuku-Manager Drilon haben, womit sie einen der fähigsten Manager des Landes an ihrer Seite weiß.

Offiziell bestätigt ist dies zwar noch nicht, jedoch sind die beiden via Social Media im regen Austausch. Kürzlich verkündete der Berliner Manager zudem, neben Team Kuku ab sofort 5 weitere Künstler zu managen.

Gangbang

Doch wer denkt, dass Katja bei den Aufnahmen vollkommen gesittet im Studio stand und konzentriert Musik aufgenommen hat, liegt falsch. Wie die 22 jährige mittels Videoaufnahmen des Studio-Teppichs belegt, hatte sie sich während der Arbeiten an ihrem Album weiterhin vergnügt. Bei ihr geht es damit wohl wilder zu, als bei den meisten ihrer männlichen Rap-Kollegen.

Hier seht ihr das Video