Shindy veröffentlicht seine Hotelkosten aus der EGJ-Zeit

Shindy

Teure Klamotten, von Designern, die nicht einmal die Experten kennen, Mercedes AMGs und Uhren für über 100.000 Euro das Stück – um das Luxusleben von Shindy ranken sich viele Geschichten. Die meisten davon sind wahr. Er selbst gibt zu, dass er sein Geld lieber ausgibt als es zu sparen, da er schon immer von diesem Lebensstil geträumt hat.

Hotelrechnung

Nun schreibt die Zeit zum Release seines neuen Albums einen großen Artikel über Shindy und klärt darin unter anderem darüber auf, wie viel Geld er pro Jahr für Hotels ausgegeben hat, weil er nicht nach Berlin ziehen wollte.

„Nach Berlin ziehen? Kam für ihn nicht in Frage. Wenn er in der Hauptstadt war, wohne er im Hotel. Er hat – glaubt man seinen Angaben – in einem Jahr 50.000 Euro für Hotel-Übernachtungen ausgegeben. Am liebsten in seinem Stammhaus, dem Waldorf Astoria am Kurfürstendamm. Das ist die Welt des arroganten Gewinnertypen Shindy.“

Shindy kündigte den Beitrag der Zeitung schon gestern an und teilte ihn vor wenigen Minuten in seiner Story. Man scheint sich bei dieser Angabe also ein wenig abgesprochen zu haben. Krasse Summe oder?

Hier könnt ihr es euch anhören

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen