Kein Rap mehr – Capital Bra macht jetzt Deep House

Capital Bra

Vor einigen Wochen überraschte Capital Bra mit einem Statement zu seiner Musik. Darin erklärte er, dass er mittlerweile nicht nur auf Rap beschränkt sei und eigentlich schon andere Musikrichtungen bedient. Im Interview bei bigFM Saarland wird der 24 jährige gefragt, mit wem er außerhalb der Rapszene gerne arbeiten würde und gibt dazu folgendes Statement ab:

„Was heißt nicht aus der Szene? Abgesehen von Rap oder Hiphop. Wir sind ja auch abgesehen von Rap oder Hiphop. Wir sind schon, wir gehen doch schon weit darüber hinaus oder nicht? Cherry Lady ist doch schon kein Rap mehr.“

House

Diese Aussage untermauert er nun mit einer Hörprobe, die tatsächlich nicht mehr viel mit Rap zutun hat. Der 24 jährige befindet sich zurzeit mit dem Produzenten Vitalize Music, der eigentlich für Mainstream-Acts wie die Band Gestört aber Geil produziert, im Studio.

Dort arbeitet er offenbar an einem Deep House, bzw House-Song und überträgt einige Elemente aus seinen Rap-Songs auf eine völlig neue Musikrichtung. Der Berliner scheint also kein Problem damit zu haben, sich noch weiter vom klassischen Rap zu entfernen und macht nach einer Pop-Nummer wie Cherry Lady jetzt Clubtaugliche House-Musik.

Hier sind die Hörproben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen