250.000 Euro Klage gegen Rapper Kollegah!

Kollegah

Kollegah gilt als Inbegriff eines tüchtigen Geschäftsmanns. Tagtäglich fädelt der 35 jährige neue Deals ein, hält Meetings mit Geschäftspartnern ab, arbeitet an eigenen Projekten und baut seinen Hustle weiter aus. Egal ob man ihn mag oder nicht – man muss ihn für seinen Fleiß einfach respektieren!

Der Rapper selbst gab bereits mehrfach zu verstehen, dass er selbst neben seinen bekannten Projekten wie der Bosstransformation oder dem Alpha Mentoring noch in Geschäfte involviert ist, die der Öffentlichkeit nicht bekannt sind. Beispielsweise sprach er in seinem Buch von umfangreichen Immobilien-Investments. Doch auch darüber hinaus ist er an diversen Geschäften beteiligt.

250.000€

Eine dieser Beteiligungen scheint Kollegah nun eine Klage eingebracht haben. Konkret geht es laut BILD um eine Firma, mit der der Rapper einen Markenlizenz-Vertrag abgeschlossen habe und für die er auf seinen sozialen Netzwerken geworben haben soll. 2018 soll er laut Klage eine Vertragsverletzung begangen haben, weshalb die Firma nun Schadenersatz fordert. Am 11. September steigt der Prozess im Landgericht Düsseldorf.

Die BILD schreibt über das Motiv der Klage: „Das Unternehmen behauptet, ihm sei dadurch ein Schaden von 250 000 Euro entstanden. Deshalb fordert der Kläger „Schadenersatz aus Vertragsverletzung“, wie es in der Ankündigung des Gerichts heißt.“

Hier seht ihr die Meldung

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen