Sprachmemo-Leak: Bushido mit aufbauenden Worten an Kollegah!

Kollegah

Es wirkt aktuell so, als würde gerade alles über Kollegah hereinbrechen. Skandale, Streits, persönlicher Verrat – das Drama um den Düsseldorfer Rapper nimmt einfach kein Ende. Erst vor wenigen Minuten gab der 35 jährige bekannt, sich für die nächste Zeit zurück zu ziehen und sich erst einmal um seine Familie zu kümmern. Außerdem bestätigte er, dass er sich von einigen seiner Signings getrennt habe:

Ich wünsche allen EX-Alpha-Künstlern das beste auf ihrem weiteren Weg. Ich werde mich nun um familiäre Angelegenheiten kümmern und die anderen Baustellen. (..) Ein Mann kann 100 Jahre leben, und darf 100 Jahre lang Fehler machen, aber niemals den selben Fehler 2 mal, und das werde ich nicht tun.“

Auslöser dieser Ansage waren jedoch keine Skandale oder Rap-Beefs, sondern ein Trauerfall in der Familie des Alpha Music-Chefs. Wie Kollegah in seiner Story schreibt, ist seine Großmutter leider von uns gegangen und er konnte während ihrer letzten Stunden nicht anwesend sein. In solchen Momenten wird alles andere unwichtig und man merkt, dass am Ende nur die Familie zählt.

Sprachnachrichten

Dennoch sind zuletzt Dinge geschehen, die Kollegah nicht einfach ausblenden wird. Zumindest wird er nicht drumherum kommen, sich für seine Aussagen zu verantworten. Seit einigen Tagen sind nämlich Sprachnachrichten des Rappers in Umlauf. In den Audioclips macht Kollegah Witze auf Kosten von KC Rebell und forderte seine Signings dazu auf, gegen Capital Bra zu schießen.

Der Essener reagierte bereits auf die Veröffentlichungen und machte deutlich, dass er keine Erklärung von Kollegah braucht. Er entfolgte ihm kurzerhand und gab zu verstehen, dass sich die Freundschaft zwischen ihnen erledigt hat. Er müsse, so seine eigene Aussage, „nicht mit jedem cool sein“

Bushido

Nun meldet sich mit Bushido jemand zu Wort, der ebenfalls Erfahrung damit hat, wenn dritte Personen Material leaken, das nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war. Der Berliner liefert ein überraschendes Statement zu den neuesten Leaks rund um Kollegah ab und solidarisiert sich mit seinem ehemaligen Erzfeind.

Der 40 jährige nutzt die Gelegenheit aber auch aus, um selbst noch eine Erklärung in eigener Sache abzuliefern. Seitdem Sinan-G die Audiospuren zu „Sodom & Gomorra“ veröffentlichte, warten die darin gedissten Personen – unter anderem Kollegah, Motrip und Bonez MC – auf eine Erklärung seitens des Berliners.

Bushido erklärt, dass man solche Sachen lediglich leakt, um Feuer bei der betreffenden Person zu legen. Anders können die Leaker des Materials ihre Streits nicht austragen, so die Ansicht des EGJ-Chefs. Damit spielt er offensichtlich auf Sinan-G an, der für die Veröffentlichung der originalen Audiospuren von „Sodom & Gomorra“ ist.

Hier seht ihr das Statement

Bushido zeigt Verständnis für Kollegah

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen