Mois disst und beleidigt Bushido als „H*rensohn“

Mois

Youtuber Mois hat in der Vergangenheit schon zu Genüge bewiesen, dass er sich vor niemandem drückt und immer seine ehrliche Meinung zu allen Themen sagt – egal ob sie unpopulär ist, sie gegen einen Freund gerichtet ist oder die Person, mit der er sich anlegt, viel bekannter, mächtiger oder auf irgendeine andere Weise überlegen ist.

Egal ob man den 28 jährigen und seinen Content mag oder nicht – seine Meinungsstärke kann man ihm nicht absprechen. So kritisierte er bereits die KMN-Gang, lehnte ein indirektes Friedensangebot von Bushido ab, als er nicht in einem Livestream gegen ihn spielen wollte und machte sich zuletzt sogar über seinen frühen Förderer Kollegah lustig.

Diss

Mittlerweile ist Mois – gerade wegen seiner starken Haltung – zu einem der größten Youtuber des Landes geworden und braucht sich vor keinem zu drücken. Über sein Label „Keller GmbH“ bringt der Youtuber seit neuestem auch eigene Künstler raus. Sein erstes Signing ist der Rapper Maestro, mit dem er gestern Nacht eine neue Single veröffentlicht hat.

Über Animus:

Darauf schießen die beiden unter anderem gegen Bushido und dessen Kollaborationspartner Animus. Mit der Passage: „Mal eine Frage: ‚Was ist eine F*tze die sich totstellt?‘ (Was denn?) Einfach nur eine F*tze die sich totstellt!“ spielt der YouTuber auf die Schlägerei mit Manuellsen an, bei der Animus offenbar ohnmächtig geschlagen wurde. Der Aufbau des Disses ist offensichtlich am Style der Berliner auf ihrer Single „Ronin“ angelehnt.

Über Bushido

Aber nicht nur Animus wird auf dem Song gedisst. Auch Bushido bekommt einige harte Zeilen von Mois ab. In der ersten Passage spielt er auf Bushidos bekannte Zeile „Ich bleib auch hart, wenn der Beat nicht mehr läuft“ an, sowie an sein früheres Verhältnis zu dem Abou-Chaker-Clan. Laut Bushido selbst hatte er zeitweise „nichts zu melden“, weshalb er als Sklave des Clans bezeichnet wurde. Auch der Vorwurf, dass Bushido mit Polizeibeamten abhängen würde, wird erwähnt:

„Ich bleibe lieber ein YouTuber, der rappt/ Statt der Sklave eines Clans, ein Gruß an diese Keks/ Denn sie sind keine Gangster, auch wenn der Beat läuft/ Hängen bei den Bullen − Dicka, keiner ist dem Team treu/“

Besonders hart wird es jedoch erst in der letzten Zeile des Songs. Auch hier gibt es wieder eine direkte Anspielung auf eine alte Bushido-Zeile, die jeder Rap-Fan kennen dürfte. Im Disstrack „LUTDKG“ sagt der EGJ-Chef: „Für meine Tochter, der ich später mal erzählen kann. Ihr Vater war ein Ehrenmann“ Darauf antwortet Mois wiederum ziemlich unverblümt: „Nur ein echter H*rensohn nennt sich selber Ehrenmann“

Hier ist die Single

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen