Wegen Manuellsen – Feature mit Animus abgesagt!

Manuellsen

Vor einigen Monaten machte ein schockierendes Video die Runde im Netz – gemeinsam mit einer handvoll Begleitern suchte Manuellsen seinen ehemaligen Kumpel Animus im Studio auf und griff ihn an. Trotz diverser Kampfansagen und Provokationen seitens Animus im Vorfeld stieß die Aktion von Manuellsen auf massive Kritik.

Dennoch blieb der 39 jährige bei seiner Haltung, dass er richtig gehandelt habe und erklärte seine Aktion einige Tage später im Interview bei Rooz. Dort rechtfertigt er sein Handeln, indem er den gesamten Streit zwischen ihm und Animus noch einmal von vorne aufrollt und darlegt, weshalb er von seinem Kontrahenten dazu gedrängt wurde, körperlich zu werden.

Ob man seinen Erklärungen zustimmt oder nicht. Die Kritik an ihm wurde geringer und die meisten der 1,7 Millionen Zuschauer des Interviews stellten sich auf seine Seite. Dies ist unter anderem an der extrem positiven Likerate, sowie den überwiegend positiven Kommentaren zu erkennen.

Feature

Während desselben Interviews beschreibt Manuellsen einen Tag, an dem es schon vorher beinahe zur Konfrontation gekommen wäre. Der Ruhrpott-Rapper wusste von einem Videodreh in Hamburg, an dem Animus beteiligt war und wollte ihn dort stellen. Eigener Aussage nach fuhr er an diesem Tag ganz alleine nach Hamburg und suchte nach ihm.

Nur durch das Eingreifen einer namentlich nicht genannten Person, die laut Manuellsen „ein gestandener Mann“ in Hamburg sein soll, kam es nicht zum Treffen. Der Mann erklärte, dass er Animus eingeladen hat und der Heidelberger somit sein Gast ist. Sollte Manuellsen den Rapper also attackieren, würde dies negativ auf ihn zurückfallen. Die weitere Geschichte könnt ihr euch im Interview anhören:

El Chapo

Nun ist bekannt geworden, mit welchem Rapper Animus an besagtem Tag ein Video aufgenommen hat und was mit dem dazugehörigen Song passiert ist. Bei dem Rapper handelt es sich um Leo, der vor knapp 10 Jahren einige Youtube-Hits mit teilweise über 1 Million Klicks landen konnte.

Nach 5 Jahren Pause ist er nun mit einem neuen Label und einem neuen Musikvideo zurück. Letzte Woche veröffentlichte der Hamburger seine Comeback-Single „El Chapo“. Dies war offenbar auch der Song, auf dem Animus gefeatured werden sollte. Durch die Streitigkeiten mit Manuellsen, wurde er jedoch aus der finalen Version des Songs entfernt.

Dennoch gibt es keinen Beef zwischen Leo und Animus. Wie er während einer Fragerunde auf Instagram erklärt, wird Animus von ihm nicht gedisst: „Es gibt kein Grund ihn zu dissen außerdem würden wir Albaner nie jemanden dissen mit dem wir am Tisch gegessen haben“ Unten könnt ihr euch den Song anhören.

Hier ist die Single

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen