Zeichen gegen Judenhass – Kollegah löscht 8 Songs zwischen 2006 und 2017

Auftritte

Auch während seiner aktuell laufenden „Monument“-Tour hat Rapper Kollegah nach wie vor mit den Nachwirkungen seines Antisemitismus-Skandals zu kämpfen. Namhafte Politiker, Frauen- und Juden-Verbände wollen die Konzerte des 35 jährigen Chartstürmers verhindern. Vor seinem Auftritt im Kölner E-Werk versammelten sich sogar Demonstranten.

Vor seinem anstehenden Konzert in Saarbrücken gibt es erneut Kritik. Die BILD-Zeitung veröffentlichte heute einen Beitrag, in dem sich Politiker von SPD, Grüne, FDP und CDU gegen einen Auftritt Kollegahs aussprachen. Darin wurde ihm zum wiederholten Male Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit und ähnliches unterstellt.

Auschwitz

Dabei hat Kollegah durchaus aus seinen Fehlern gelernt und seine Meinung in Bezug auf seine fragwürdigen Zeilen nach seinem Besuch im Konzentrationslager Auschwitz offenbar geändert. Nachdem er das KZ im letzten Jahr besuchte, erklärte er, dass er sich viel mehr Gedanken darüber macht, wie seine Zeilen aufgefasst werden können. Außerdem versprach er in einem Interview mit dem „Stern“ , dass er die Worte „Holocaust“ und „KZ “ nie wieder in seinen Texten nutzen wird.

Songs gelöscht

Daran hat er sich seitdem gehalten. Und wie jetzt bekannt wurde, hat er diese Regel auch rückwirkend für seine alten Tracks aufgestellt. Wir haben ein wenig recherchiert und insgesamt 8 Songs aus seiner umfassenden Diskographie gefunden, die nicht mehr auf Streaming-Diensten zu hören sind.

Darunter sind allen voran die JBG3-Tracks „Gamechanger“, auf dem er in einem Halbsatz das Wort „Holocaust“ fallen ließ, sowie die Songs „Wenn der Gegner am Boden liegt“, „Ghettosuperstars 2“, und „0815“, auf dem Farid Bang die „Auschwitz“-Zeile rappte, die den gesamten Skandal ins rollen brachte.

Neben den aktuellen Titeln gibt es aber auch mehr als 10 Jahre alte Songs, die Kollegah löschen ließ. So beispielsweise der Song „Sanduhr“ (2014), auf dem auch Feature-Gast Favorite makabere Zeilen über seinen „jüdischen Anwalt“ rappt.

Außerdem gelöscht wurde der Alphagene-Track „24/7“ (2007), der Song „Nacht“ aus seinem Mixtape „Boss der Bosse“ (2006), sowie der Song „Endlösung“ (2009). Alle gelöschten Songs beinhalten Zeilen, hinter denen der Alpha-Chef heute nicht mehr stehen kann.

Kollegah

Kollegah selbst äußerte sich erst kürzlich während einer Fragerunde zur Löschung des beliebten Doubletime-Songs „Gamechanger“. Darin bestätigt er, dass er das Lied wegen der Holocaust-Zeile gelöscht hat. Zu den weiteren gelöschten Tracks gibt es kein Statement, jedoch dürfte der Grund derselbe sein.

Hier seht ihr die Antwort

Kollegah über die Löschung von „Gamechanger“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen