Nach Bushido – Capital Bra spricht über Polizeischutz

Capital Bra

In den letzten Tagen kamen immer mehr erschreckende Details über die Situation ans Licht, in der sich Rapper Capital Bra zurzeit befindet. Der Erfolgsrapper, der heute seinem 25 jährige Geburtstag feiert, soll im letzten Jahr massiv von kriminellen Großfamilien unter Druck gesetzt worden sein. Dabei geht es angeblich um eine Summe von 500.000 Euro, sowie eine prozentuale Beteiligung an den Einnahmen seiner Musik.

Inzwischen haben sich auch die Behörden in den Fall eingeschaltet. Die Polizei soll sich sowohl an Capital Bra, als auch an die Beschuldigten gewandt haben. Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin hat außerdem bestätigt, dass eine Ermittlung wegen räuberischer Erpressung zum Nachteil von Capital Bra eingeleitet worden ist.

Bushido

Das alles erinnert viele Fans offensichtlich auch an den Fall von Rapper Bushido, von dem sich der Bratan vor knapp 10 Monaten getrennt hat. Bushido stand ebenfalls in Konflikt mit einem Clan und hatte ebenfalls Kontakt mit der Polizei. Seit geraumer Zeit ist der 41 jährige wegen der Bedrohungslage zudem im Zeugenschutzprogramm.

Aufgrund dieser Parallelen machen sich Kritiker nun lustig über Capital Bra und werfen ihm vor, jetzt selbst mit der Polizei zu reden. Und das obwohl er Bushido vor nicht einmal einem Jahr genau aus diesem Grund den Rücken gekehrt hatte.

Polizeischutz

Als erste Reaktion auf diese Vorwürfe veröffentlichte Capital Bra am selben Tag, an dem die Berichte der BILd online kamen, eine Story, in der er demonstrativ über den Berliner Alexanderplatz läuft und damit allen zeigt, dass er weiterhin alleine unterwegs ist. Dabei spielt er auch an die berühmte Alexanderplatz-Zeile von Bushido an.

Nun gibt es ein klares Statement zum Thema Polizeischutz. Der Rapper erklärt, dass er nach wie vor nicht unter Polizeischutz stehe und alleine unterwegs ist. Außerdem gibt er zu verstehen, dass er sich an keinen Clan wenden muss, sondern immer noch dasselbe Team wie vorher hat.

Hier seht ihr den Kommentar

Capital Bra über das Thema Polizeischutz

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen