Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Album zu weich – Mois mit Kritik an Bushido und Animus

CCN4

Seit letzter Nacht ist das neue Album von Bushido und Animus offiziell auf dem Markt. Naturgemäß sind die Erwartungen der Fans an das Kollaboalbum der Rapper riesig, denn sie bedienen sich mit „CCN“ an einer Marke, die seit mehr als 15 Jahren für Gangsterrap steht, der zeitgleich innovativ und kompromisslos ist. Hier könnt ihr das Album direkt anhören und 4 Monate für 99 Cent Musik streamen:

„CCN4“ von Bushido jetzt streamen (Klick)

Reaktionen

Die ersten Reaktionen auf die Platte scheinen gemischt zu sein. Bushido teilt den ganzen Tag über Stories seiner Fans, die begeistert auf die prall gefüllte Deluxe Box und auf das Album an sich reagieren. Dass der Rapveteran also trotz seiner Pause noch gute Musik machen kann, dürfte damit außer Frage stehen.

Dennoch zeigen sich einige Stimmen auch ein wenig ernüchtert. Sie haben sich deutlich mehr Härte von dem Album erwünscht und eher etwas erwartet, was in die Richtung des legendären „Sonny Black“ geht. Darauf teilte Bushido hemmungslos gegen alles und jeden aus und brachte Battlerap auf technisch höchstem Niveau.

Stattdessen gibt es ein musikalisch gutes Album, das jedoch vergleichsweise wenige namentliche Disses aufweist. Nur 7 Mal richten sich Bushido und Animus auf dem gesamten Album gegen eine namentlich erwähnte Person. Eine Auflistung sämtlicher Disses findet ihr hier. (Klick)

Mois

Zu dieser Seite zählt offenbar auch der Youtuber Mois, der ein anderes Album erwartet hat. In seiner Story erklärt der 28-jährige, dass man das Album nicht an ein klassisches „Carlo Cokxx N*tten“, sondern eher an das Bushido Album „AMYF“ erinnert, nur in noch weicherer Form:

„Freunde, viel viele Fragen wie ich ein gewisses Album finde, was heute raus gekommen ist. Und ich hätte das Album anders genannt. Ich hätte es ‚Ich möchte den Schutz nicht verlieren von Polizei‘ genannt. Es war jetzt nicht so dieser harte Flavour, was ich gewohnt war. Es war einfach so AMYF in noch softer. Also wirklich noch viel, viel softer. „

Hier ist die Ansage

Mois

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Freitag, 20. Dezember 2019