„Ich hasse mich“ – Schwesta Ewas Statement nach SEK-Razzia

Razzia

Schwesta Ewa wurde bereits vor einem Jahr zu einer Haftstrafe von 2,5 Jahren und einer Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro verurteilt. Trotz der Verurteilung scheint die Justiz weiterhin im Konflikt mit der gewordenen Mutter zu stehen.

Heute Morgen stürmte ein Sondereinsatzkommando die Wohnung von Schwesta Ewa. Die Beamten traten laut Angaben der Rapperinnen ihre Tür auf und nahmen die gesamte Wohnung auseinander.

In ihrer Story zeigt sie die Schäden und das Chaos, das angerichtet wurde. Sämtliche Schränke wurden durchwühlt, alle Klamotten quer durch die Wohnung geschmissen. Und das alles während Schwesta Ewa mit ihrer 11 Monate alten Tochter allein in der Wohnung befand. Die kleine Aaliyah schrie den gesamten Einsatz über, so die Rapperin.

Statement

So soll das Baby an der Baby-Türsicherung gestanden und ständig „Kaka“ gerufen haben, während ihre Mutter vor den SEK beamten auf dem Boden lag. Weiter heißt es, dass sie sich selbst „hass“, dafür, dass sie ihrer Tochter „so ein“ Leben gegeben habe.

Wörtlich heißt es: „Boah, ich frage mich echt ey, was habe ich da nur meiner Tochter angetan. Was habe ich ihr da angetan? Boah, wie im Film war das. (…) Ich liege auf dem Boden und rufe die ganze Zeit ‚Mein Kind, mein Baby, ich bin mit Baby hier! Hallo, hallo! Ich bin mit Baby hier, hallo, mein Baby‘ und sie fängt an zu schreien, als sie die Tür eingetreten haben – die jetzt natürlich kaputt ist.

Oh, was hab ich ihr angetan. Was ein Leben habe ich ihr gegeben? Ich schwöre euch Leute, ich hasse mich. Ich hasse mich! (…) Oh hilfe, hilfe. Lieber Gott echt ey. Ja ich weiß, die Polizei macht nur ihre Arbeit, alles schön und gut, aber ich finde, egal was ist, wenn man weiß, ich bin alleine mit einem Baby zuhause, mit einem Säugling, muss man nicht die Tür hier kaputt treten mit mehreren maskierten Leuten.

Ich bin ganz allein hier. Man kann ganz normal klingeln oder klopfen, man muss nicht die Tür kaputt machen. Ich mache die Tür auf, ihr habt einen Durchsuchungsbefehl also kommt ihr natürlich rein und durchsucht alles. Kein Problem, ihr müsst aber nichts kaputt machen. Das heißt ja Hausdurchsuchung und nicht Hauszerstörung. (…) Das kann man alles friedlich machen, ich bin ja nicht bewaffnet.“

Hier seht ihr das Video:

oo

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Sonntag, 22. Dezember 2019