Durchsuchung und Ermittlung bei Kollegah

Kollegah

In den letzten Wochen war es ungewohnt still um Rapper Kollegah. Der sonst so aktive Geschäftsmann, der in den letzten Jahren eigentlich kaum eine Pause einlegte und immer wieder neue Projekte vorantrieb, meldete sich nach Release seines letzten Albums „Alphagene 2“ seit mehreren Wochen nicht mehr richtig bei seinen Fans.

Der Düsseldorfer bedankte sich erst noch für die überwältigende Resonanz auf sein Album und verschwand dann urplötzlich von der Bildfläche. Bis auf ein paar Posts, in denen er jedoch nicht selbst zu sehen gewesen ist, gab es kein weiteres Lebenszeichen mehr von Kollegah. Er kündigte selbst an, für 2020 eine Auszeit nehmen zu wollen.

Ermittlungen

Nun hat sich der 34-Jährige wieder zu Wort gemeldet – und das mit eher beunruhigenden Nachrichten. Denn der Interpret, der für sein Album „King“ mit Dreifach-Gold ausgezeichnet wurde, scheint offenbar Probleme mit der Justiz zu haben.

Auf Instagram veröffentlichte Kollegah einige Sekunden eines Überwachungsvideos, das offenbar durch eine Kamera vor seinem Haus aufgezeichnet wurde. In dem Video ist zu sehen, wie Kollegah mit erhobenen Armen durchsucht wird. Um ihn herum stehen gut ein Dutzend Menschen.

Zudem veröffentlichte der Alpha Music-Chef einen Brief, beziehungsweise einen Durchsuchungsbefehl. Darin wird erklärt, dass die Polizei sein Anwesen durchsuchen darf. Grund dafür ist der Verdacht auf Verstoß gegen das Waffengesetz. Weiter heißt es in dem Brief, dass das Ziel der Durchsuchung ist, eine Walther P22 zu finden und als Beweismittel sicherzustellen.

Den Brief und das Überwachungsvideo, sowie alle weiteren Infos zu der Sache findet ihr in unserem Video unten. Zusätzlich dazu erfahrt ihr auch den echten Namen von Kollegah.

Hier seht ihr das Video