Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Farid Bang macht sich nach Sexbeichte über Fler lustig

Fler

Seit einigen Stunden macht ein Bericht der BILD die Runde, in der eine geheimnisvolle Frau aus Hamburg darüber berichtet, wie sie Sex mit einem nicht genannten deutschen Rapper hatte. Dabei geht sie nicht nur darauf ein wie sie sich kennengelernt haben und er ihr Avancen gemacht hat, sondern auch was im Bett passiert ist.

So heißt es unter anderem: „Kaum ging die Wohnungstür zu, drückte er mich gegen die Wand und küsste mich. Ein bisschen ungestüm, und sein Zungenschlag war auch ausbaufähig, aber ich spürte sofort, wie groß seine Lust war: Es fühlte sich an, als hätte er ein fettes Mikrofon in der Hose.“

Witzig an dem Beitrag sind nicht nur die detaillierten Beschreibungen aus dem Schlafzimmer, sondern auch die relativ klaren Hinweise darauf, dass es sich offenbar um Fler handelt. Es sei ein Macho-Rapper aus Berlin, der keinen Migrationshintergrund habe. Außerdem besitzt er einen kleinen Welpen und mag italienisches Essen.

Farid Bang

Für Banger-Rapper Farid Bang ist die Story ein gefundenes Fressen um wieder ein paar Sprüche auf Kosten seines Kumpels zu machen. Nachdem er sich bereits vorhin darüber lustig machte, dass der Bericht sehr offensichtlich auf Fler anspielt, gibt es jetzt ein paar Witze über die Aussagen in dem Beitrag.

So fragt der Düsseldorfer seinen Freund, ob er nicht ein Video davon machen könne, wie viele Liegestütze er schafft. Das ganze spielt darauf an, dass die Frau in dem Bericht erzählte, der Rapper habe während des Akts Liegestütze auf ihr gemacht, um sie zu beeindrucken.

Außerdem stochert er zu den Hintergründen des Treffens nach und fragt, wann Fler das letzte Mal in Hamburg gewesen sei. In der zweiten Story fragt er zudem nach, ob er dabei selbst gefahren sei, was eine Anspielung auf den Führerschein-Skandal des Berliners ist. Typisch Farid.

Hier seht ihr den Ansage

Farid Bang

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Mittwoch, 11. März 2020

Farid Bang

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Mittwoch, 11. März 2020