Gzuz mit direkter Bitte an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Corona-Virus

Der Corona-Virus hat die gesamte Welt auf den Kopf gestellt. Mit Ausgangssperren in viele Ländern sind Millionen von Menschen Zuhause gefangen, bis sich die Lage rundum den Corona-Virus wieder beruhigt.

Mit über zwei Millionen infizierten Menschen und über 100.000 Todesfällen ist der Corona-Virus als Epidemie eingestuft worden. Zwar sind mittlerweile über eine halbe Million Menschen wieder genesen, dennoch ist die Sterberate bei älteren und immun-schwachen Menschen extrem hoch.

Merkel

Heute um 15 Uhr gab die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die neuen Regeln im Umgang mit dem Corona-Virus. So bleibt die aktuelle Kontaktbeschränkung weiterhin bestehen und Großveranstaltungen bleiben mindestens bis zum 31. August verboten.

Schutzmasken werden immer noch nicht vorgeschrieben, jedoch empfohlen. Bis zum 4. Mai sollen die Schulen weiterhin geschlossen bleiben und anschließend schrittweise im ganzen Land wieder öffnen. Es wird weiterhin empfohlen Zuhause zu bleiben.

Gzuz

Diese Regeln treffen offensichtlich auch deutsche Rapper. Besonders der Verbot von Großveranstaltungen hat vielen deutschen Rappern finanziellen Schaden zugefügt. Diese mussten nämlich ihre Touren absagen oder verschieben.

Nun wendet sich der Hamburger 187 Rapper Gzuz zu Wort. In einem Video auf seiner Instagram-Story wendet sich der Hamburger an die deutsche Bundeskanzlerin direkt und bittet sie, die Regeln wieder zu lockern. „Wir können nicht mehr“ heißt es unter anderem in seinem Statement.

Das gesamte Statement lautet wie folgt: „So, dieser Post geht direkt an Frau Merkel. Bitte heute Abend, wenn du zu uns sprichst, Mutti, lass uns wieder raus. Wir können nicht mehr. Quarantäne ist over, wir haben keine Lust mehr“ Das Statement hat der Rapper vor der Bekanntgabe der neuen Regeln veröffentlicht.

Hier seht ihr das Instagram-Story-Video des Hamburger Rappers:

Gzuz

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Mittwoch, 15. April 2020