Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

180.000 Euro-Uhr Fake? Jetzt wird Farid Bang überprüft

Munichwristbusters

Mittlerweile kennt wahrscheinlich jeder die Munichwristbusters. Innerhalb kürzester Zeit haben die Jungs hinter der Instagram-Seite für zahlreiche Skandale in der Social Media-Welt gesorgt und sind der Grund, das viele Influencer präventiv ein paar Fotos löschen, in denen sie sich mit gefälschten Uhren schmücken.

Doch seit einiger Zeit werden nicht nur Beauty-Vlogger und vermeintliche Erfolgs-Gurus Hops genommen, immer öfter trifft es auch deutsche Rapper, die sich auf der Seite wiederfinden. Die aller meisten davon beweisen, dass sie nicht mit Fake-Uhren flexen und senden freiwillig Fotos und Videos ihrer Schmuckstücke ein. Mehr als ein Dutzend Künstler haben sich bereits dem Fake-Check gestellt.

Allerdings gibt es auch ein paar bekannte Namen, die sich auf der Seite der „Faker“ befinden. Das hat unterschiedliche und manchmal auch nachvollziehbare Gründe, wie das Beispiel von Massiv zeigt. Er trug eine Replika am Set von 4 Blocks, da eine echte Uhr von der Produktionsfirma nicht versichert werden könnte. Der Berliner zeigte später seine echte Breitling.

Andere nehmen die Sache mit Humor. So bewies Jigzaw Selbstironie und erklärte, dass er die Rolex-Uhr aus seinem Musikvideo für 5 Euro vom Basar gekauft habe. Wiederum andere widersprechen den Anschuldigungen entschieden. Die jüngsten Beispiele sind Sinan-G und Eno, die darauf beharren, dass ihre Uhren echt sind.

Farid Bang

Die bisher teuerste Uhr, die freiwillig eingesendet wurde, kam von 18 Karat. Der Dortmunder präsentierte seine bekannte Hublot für 80.000 Euro. Und wie man es von ihm erwartet, wurde die Authentizität der Uhr bestätigt.

Nun setzt Farid Bang noch einen drauf und sendet die vielleicht teuerste Uhr der Deutschrap-Geschichte ein. Seine Richard Mille kostet 180.000 Euro, wie wir aus seinem letzten Style-Check wissen. Nun bestätigen auch die Munichwristbusters, dass die der Düsseldorfer auch in diesem Fall seinem Credo „Niemals antäuschen“ wieder gerecht wird. Ganz unten rechts im Bild seht ihr die Bestätigung.

Der Banger war es übrigens, der die Seite als erstes gepostet hatte, nachdem YoOli mit einer Fake-Rolex erwischt wurde. Alle Personen, die danach erwischt wurden, können sich also indirekt beim Banger bedanken.

Hier seht ihr es

Farid Bangs Richard Mille ist echt