Polizei stürmt Friseursalon von Mert und Drilon

Boxerschnitt

Eigentlich war der Friseursalon „Boxerschnitt“ sowohl für Mert, als auch für Drilon ein Investment in die Zukunft und ein Zeichen dafür, dass man die 1,5 Millionen Euro auf dem Labeldeal lieber sinnvoll einsetzt, anstatt es für teure Autos und Rolex-Uhren zu verprassen.

Mert war vom ersten Besucherandrang so begeistert, dass er gleich einen zweiten Laden eröffnen wollte. In seiner aktuellen Single „Gewitter“ zeigt der 24-Jährige ebenfalls wie stolz er auf den Friseursalon ist und rappt darüber, dass er jetzt einen eigenen Laden besitzt.

Doch bisher haben beide noch nicht allzu viel Freude an dem neuen Laden gehabt. Denn schon kurz nach der Eröffnung schlug die Coronakrise hart zu und sorgte für eingeschränkten Betrieb. Und jetzt gibt es auch noch Stress mit der Polizei, die einfach nicht von den beiden ablassen möchte…

Drilon

Wie Drilon vor einigen Stunden mitgeteilt hat, wurde „Boxerschnitt“ von der Polizei gestürmt. Seiner Aussage nach zum vierten Mal in den letzten 4 Wochen und das, obwohl bisher noch nie etwas gefunden wurde.

In seiner Story ist zu sehen, dass mehrere Polizeiautos und Mannschaftswagen vor dem Friseursalon stehen. Laut Aussage seines kleinen Bruders standen bis zu 40 Beamte vor dem Geschäft der beide „Mula Brothers“-Gründer. Das alles geschah laut Drilon, nachdem vorher am Tag schon mehrere Dinge schlecht gelaufen sind.

„In 4 Wochen gab es jetzt 4 Mal eine Razzia bei uns im Laden! Heute kamen sie wieder, sie haben nix gefunden. Dann hieß es wir würden gerne noch ihr Auto kontrollieren. Da ich kein dummer Kanacke bin, hab ich sie ohne Durchsuchungsbeschluss nicht in mein Auto reingelassen. Das einzige was sie gefunden haben zwei kleine Schrammen an meinem Reifen. Es wäre doch lebensbedrohlich und ich würde den Verkehr gefährden.“

Hier seht ihr die Polizei

Drilon

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Samstag, 6. Juni 2020